A Little Bit Broken – Michele Notaro

Harley braucht dringend einen zusätzlichen Mitarbeiter für seinen Coffee Shop. Declans Freund Theo braucht dringend Arbeit. Könnte also klappen. Allerdings ist Theo ein Ex-Sträfling und auf Bewährung. Und Theo sieht auch noch ziemlich gut aus. Harley hadert mit sich, gibt dem anständig wirkenden Theo dann aber doch eine Chance. Allerdings ist er nicht gut für Harley’s Nerven und Libido. Theo will seine Chance nutzen und beweisen, dass man sich auf ihn verlassen kann. Aber sein neuer Chef ist hot und Theo fühlt sich zu dem scheuen Harley hingezogen.

Trotz der aufkeimenden Gefühle, versucht Harley seinen neuen Mitarbeiter auf Abstand zu halten. Allerdings hat er nur wenig Erfolg und irgendwann kommen sie sich eben näher. Doch Theo, wie auch Harley haben schwer mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Theo kann seine Zeit im Gefängnis nicht so einfach vergessen und Harley hat eine sehr gewalttätige Beziehung hinter sich. Deswegen will er Theo auch gar nicht zu sehr an sich herangelassen, denn Harley sieht sich als beschädigt an und hat Angst sich wieder auf jemand einzulassen.

Obwohl die Maher Familie Harley längst ‚adoptiert‘ hat, spielt die Familie in dieser Geschichte keine so große Rolle, auch wenn immer wieder Mal einer der Familie vorbeischaut. Meistens ist es jedoch Levi, dessen Freundschaft mit Harley doch sehr eng ist. Fokus liegt ganz klar auf Harley und Theo, auch wenn man natürlich erfährt wie es mit Caleb und Reese weitergegangen ist.

Außerdem entwickelt sich die ‚Sache‘ zwischen Declan und Levi weiter. Jedoch ist es ein ständiges Auf und Ab. Vor allem Levi leidet unter der Situation. Auch für Harley und Theo läuft es nicht glatt. Vor allem Harley hadert ständig mit seinen Ängsten und macht es damit Theo wirklich nicht einfach. Dabei ist Theo so liebenswürdig und liebenswert, dass man ihn ständig nur knuddeln möchte.

Auch diese Geschichte ließ sich wieder sehr flüssig lesen, auch wenn ihr die Leichtigkeit von Teil eins fehlt. Das ist jedoch der tragischen Vergangenheit von Harley geschuldet und Theos ständigem Kampf zurück in die Gesellschaft. Dennoch ein gutes Buch, das auf jeden Fall ein Keeper ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield