All Fired Up – Morticia Knight

Officer Shawn Everly ist relativ neu in Las Vegas. Hier arbeitet er als Streifenpolizist und ist jeden Tag mit den Lustbarkeiten und Abgründen der Stadt vertraut. Obwohl er von den Kollegen gut angenommen wurde, führt er ein eher einsames Leben. Kontakt zu seiner homophoben Familie hat er keinen mehr. Doch da gibt es den Feuerwehrmann Trent, der ihn fasziniert. Leider ist Trent nicht an ihm interessiert. Zumindest tut er so als ob. Doch durch die Arbeit kreuzen sich ihre Wege immer wieder und dabei knistert es auch immer wieder zwischen den beiden Männern.

Trent fühlt sich von Shawn angezogen. Doch Trent will eigentlich keinen Polizisten mehr daten. Die Liebe seines Lebens war Cop und ist im Einsatz gestorben. Diesen Verlust hat Trent nie wirklich verwunden und lehnt professionelle Hilfe ab. Doch bei Shawn könnte er weich werden, denn der Cop ist wirklich süss und genau das was Trent brauchen könnte. Das sieht auch sein Freund Lee so, mit dem Trent schon seit dem Kindergarten befreundet ist.

Schliesslich daten Trent und Shawn dann doch und es scheint zu funktionieren. Wäre da nicht Trents überfürsorgliches und beschützendes Verhalten, das Shawn mit der Zeit zu schaffen macht. Zudem sie ja auch beruflich zusammenarbeiten müssen und es dabei auch zu Spannungen kommt, die für Trents Vorgesetzten nicht mehr zu übersehen sind. Ein dramatischer Zwischenfall bei einem Brand scheint dann auf einen Schlag alles zu zerstören, das sich zwischen ihnen aufgebaut hat.

Ich mag Männer in Uniform. Auch Shawn und Trent! Ihre Geschichte ist nicht ganz so simpel, aber durchaus lesenswert. Trent kämpft 2 Jahre nach dem Tod seines Liebsten noch immer mit dem Verlust. Von Anfang an ist klar, dass er eigentlich professionelle Hilfe braucht. Erst durch Shawn und einem möglichen Jobverlust wird ihm das auch selbst klar. Doch es braucht Zeit bis Trent begreift und auch wirklich Hilfe annimmt. Die Geschichte ist flüssig und ohne Längen geschrieben. Der Sex ist hot und ein wenig kinky. Das war eine durchaus positive Überraschung.

Es gibt auch einen Crime-Anteil. Doch zu meiner Freude hat sich dieser in Grenzen gehalten und war jetzt nicht penetrant im Vordergrund, auch wenn sich dieser Part durchaus wie ein roter Faden durch die Geschichte gezogen hat. Die Akteure waren zwar sehr sympathisch, doch ich hätte mir mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Das war ein bisschen dürftig. Dennoch ein wirklich spannender Serien-Auftakt. Da bleibe ich auf jeden Fall dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield