An Unlocked Heart – K.C. Wells

Der junge Alex hat nach seinem Studium noch keine passende Stelle gefunden und verdient sich seinen Lebensunterhalt als Kellner in einem Restaurant. Dort begegnet er dem kühlen und beherrschten Leo Heart, der ihn völlig durcheinander bringt. Alex weiss dass er schwul ist, hat jedoch noch keine Erfahrungen machen können. Leo verwirrt ihn und Leo beginnt ihn zu umwerben. Gut, umwerben ist vielleicht das falsche Wort. Leo zeigt Interesse und er erkennt in Alex einen submissiv veranlagten Mann. Dabei sucht Leo gar keinen neuen Sub oder Partner. Noch immer trauert er um seinen früheren Liebhaber, der nun schon zwei Jahre tot ist.

Seine Neigung und auch sein BDSM Club Collars & Cuffs sind erstmal keine Themen für Leo als er Alex immer wieder zum Date bittet. Er will den jungen Mann näher kennenlernen und das Interesse beruht durchaus auf Gegenseitigkeit. Doch Alex hat im Club einen Konkurrenten. Und der stösst Alex schliesslich auf Leo’s eigentliches Leben, was Alex verletzt und auch verwirrt. Noch bevor es richtig beginnt, scheint es auch schon wieder zu enden. Zudem Alex auch immer wieder Probleme mit seiner Familie hat, die ihm das Leben wirklich nicht einfach macht.

Leo und Alex – sind sind so verschieden und passen doch wie Topf und Deckel zusammen. Doch bis sie wirklich zusammen kommen, dauert es ein wenig. Der nicht unerhebliche Altersunterschied zwischen ihnen stört in der Geschichte nicht besonders. Während Alex noch unerfahren und sehr schüchtern ist, agiert Leo sehr souverän und gelassen. Doch als sein Hintergrund auffliegt und sich alles zwischen ihnen verändert, bekommt auch seine coole Fassade Risse.

Leo gefiel mir sehr gut. Behutsam führt er Alex in die Welt des BDSM ein und entwickelt – auch wenn er es nicht will – Gefühle für den jüngeren, schutzbedürften Mann. Dabei ist Leo aber nicht zu fordernd oder gar überfürsorglich. Er lässt Alex genug Raum sich selbst entscheiden und sich entwickeln zu können. Alex hingegen ist extrem schüchtern und seine Sozialkompetenz ist mehr als mangelhaft. Aber das liegt sicher auch an dem schwierigen Umfeld, in dem er aufgewachsen ist. Seine Reaktion auf Leo, den Dom ist sicher nachvollziehbar. Doch er lässt sich dann doch auf Leo ein und überlegt gut wie weit er gehen kann und will.

Der Beginn der Geschichte ist etwas gemächlich und hat ein paar Längen. Doch es wird besser und man muss nur am Ball bleiben. Die Autorin hat beide Protagonisten sehr liebenswert und liebenswürdig beschrieben. Sie haben genug Tiefe um die viele Erotik auszugleichen. Ausserdem tummeln sich jede Menge Nebenakteure, die ebenfalls interessant und liebenswert geraten sind. Der erste Teil der Collars & Cuffs Reihe hat mich überzeugt und auf die folgenden Bücher neugierig gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield