Ein Hauch von Kirschblüten – Kat Marcuse


Jan hat zwar endlich sein Arztdiplom in der Hand, steht jedoch nun vor den Trümmern seiner Beziehung. Kaum von seinem Freund Florian getrennt, begibt sich Jan auf seine ‘Traumreise’ nach Japan. Von dem Land ist Jan schon viele Jahre fasziniert, doch es treibt ihn auch die vielleicht naive Sehnsucht nach seinem Traummann in die Ferne. Immer wieder wird Jan in seinen Träumen von einem schönen Fremden heimgesucht – eben seinem Traummann. Doch seine ‘Suche’ scheint aussichtslos zu sein. Bis Jan an seinem letzten Tag in Japan tatsächlich seinem Traummann begegnet. Doch ihre Begegnung dauert nur wenige Stunden, dann muss Jan zurück nach Deutschland. Zurück bleiben ein gebrochenes Herz und eine unstillbare Sehnsucht.

Ein halbes Jahr später findet Jan ihn jedoch wieder. Als Patient in Jans Klinik, wo er einen Job als Chirurg angenommen hat. Auch Tom – Jans Traummann – konnte Jan nicht vergessen. Anders als Jan ist Tom jedoch nicht geoutet und will diesen Umstand auch so beibehalten. Ausserdem ist der attraktive Tom ein erfolgreicher Geschäftsmann und in der Öffentlichkeit bekannt. So steht diese Beziehung schon von Anfang an unter keinem guten Stern, denn Jan will nicht der Mann im Hintergrund sein. Und Jan hält verzweifelt an dieser Liebe fest, auch wenn ihn die Umstände schwer zu schaffen machen!

Dass Kat Marcuse auch ‘gay’ kann, ist ja längst bekannt. Aber die Geschichte von Jan und Tom ist etwas Besonderes. Romantisch, ruhig und doch mit der nötigen Spannung erzählt die Autorin von zwei Liebenden und ihren teilweise sehr schweren Weg ihr Leben gemeinsam zu leben. Wie sie sich finden, wie sie sich kennenlernen und begreifen, dass das Leben auch aus Kompromissen besteht. Und dass man irgendwann den letzten Schritt tun muss um wirklich frei und glücklich zu sein.

Jan ist ein sehr emotionaler Charakter, während Tom eher gefühlskalt oder auch distanziert wirkt. Jedoch ist Tom nie unsympathisch, auch wenn er ein eher schwieriger Protagonist ist. Seine Kindheit und Jugend war geprägt von Gefühlsarmut und ständigem Druck – ausgeübt von seinem herrischen Vater und Lehrern an Eliteinternaten. Toms Ventil ist seine Arbeit. Und er ist gut – fast schon ein Workaholic. Erst durch Jan lernt er das Leben neu. Durch Jan, dessen Freunde und Familie lernt er ein anderes Leben kennen und lieben – abseits vom Stress und Erfolgsdruck seines bisherigen Tuns.

So ‘hart’ Tom oft erscheint, so sensibel ist er auf der anderen Seite. Es braucht viel Zeit, Geduld und Zuneigung bis Tom sich endlich aus dem Schatten seines Vaters lösen kann. Doch auch Jan verändert sich mit der Zeit. In seiner Angst Tom zu verlieren, reagiert Jan nicht immer rational. Manchmal wirkt er sehr hilflos und bedürftig. Doch auch er begreift, dass diese Beziehung nur funktionieren kann, wenn auch er seinen Beitrag leistet. Und wenn er sich nicht selbst aufgibt.

Eine wunderbare Geschichte, die von Kat Marcuse grandios erzählt wird. Sie zeichnet sich durch sympathische und sehr menschliche Haupt- und Nebenprotagonisten aus. Der Erzählstil ist gewohnt routiniert, ohne jemals langweilig zu sein. Erotik ist immer wieder unterschwellig vorhanden, jedoch erwartet den Leser nicht auf jeder zweiten Seite Bettakrobatik. Dafür viel Gefühl und Romantik. Einfach wunderschön!


Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 240

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*