Five Star Review – Lara Brukz

Eric Carillo rezensiert regelmäßig Bücher und wird überraschend von einem Autor – Cade Montgomery – per eMail kontaktiert. Schnell entwickelt sich zwischen Leser und Autor eine eMail-Freundschaft. Dabei tauschen sie sich nicht nur über Bücher, sondern auch ihrem Alltag aus. Ihre Gespräche werden intensiver und es kommt auch zu Dirty Talk. Während Cade in der Öffentlichkeit steht und Eric von dem attraktiven Mann fasziniert ist, scheut er sich selbst zu zeigen. Dabei ist Eric alles andere als ein hässlicher Wicht.

Schliesslich kommt es zu einem Treffen in Seattle, wo Eric lebt und Cade eine Konferenz besucht. Auch Face-to Face bleibt die Faszination aneinander bestehen. Doch jetzt erst erfährt Cade, dass Eric in einem Rollstuhl sitzt und seine Beine nicht benutzen kann. Doch Eric lässt sich von diesem Umstand nicht das Leben limitieren und macht alles, was ihm gefällt. Und er will auch Cade – selbst wenn es nur für eine kurze Zeit ist und Cade doch eigentlich kein Interesse an Beziehungen hat. Doch Cade ist sich nicht mehr so sicher, ob er sein Herz tatsächlich beschützen kann. Oder ob er es nicht längst in den letzten Monaten an Eric verloren hat.

Die Kurzgeschichte hat alles was eine tolle Story haben muss: Sympathische Protagonisten, einen angenehmen Erzählstil, erotische Interaktionen und ein wenig Drama. Wobei Letzteres erfreulicherweise sehr reduziert ist und den Leser nicht unnötige Längen beschert. Beide Protagonisten wurden in ihrer Jugend in Autounfälle verwickelt und hier gibt es eben eine Parallele in ihrem Leben. Während Eric jedoch sehr unterstützende Eltern und ein intaktes Familienleben hat, ist Cades Verhältnis zu seiner Mutter sehr angespannt und eine wirkliche Bindung hat er auch nur zu seinem jüngeren Halbbruder.

Obwohl Eric eben auf seinen Rollstuhl angewiesen ist, beeindruckt er Cade mit seiner Unabhängigkeit und seinem Lebensmut. Es macht vielleicht auch Lesern Mut ihr Leben neu zu überdenken oder so anzunehmen wie es ist. Cade, wie auch Eric sind sehr stimmig und von der ersten Seite an sympathisch. Eine untergeordnete Rolle spielt auch noch Kyle, der ein langjähriger Freund und bester Kumpel von Eric ist. Ausserdem gibt es noch Marshall, der für Erics Behinderung verantwortlich ist und die unsympathische Rolle in dieser Geschichte spielt.

Five Star Review ist eine entzückende, leichte Liebesgeschichte, die trotz ihrer Kürze sehr intensiv und anrührend die sich entwickelnde Beziehung zwischen Cade und Eric beschreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield