Fractured Hymns – A.M. Arthur

5er


Nach einem schweren Unfall auf dem Bau kämpft sich der Armee-Veteran Ethan zurück ins Leben. Er ist noch keine dreißig Jahre alt und doch gezeichnet. Neben den seelischen Narben, die er aus dem Afghanistaneinsatz mitgebracht hat, laboriert er nun auch noch an einer schweren Kopfverletzung und einer Beinverletzung. Letztere ‚zwingt‘ ihn auf die Veranda seines Elternhauses und durch die Kopfverletzung sind ihm lesen oder TV sehen nicht möglich und viele Menschen helfen seinem mentalen Zustand ebenfalls nicht.

Seine Familie ist froh ihn wieder bei sich zu haben, doch das Zusammenleben ist nicht ganz einfach. Ethans Halt sind seine Eltern, Schwägerin Jillian und deren Tochter Sarah, die fast so etwas wie Ethans Tochter ist. Seine älteren Brüder haben mit Ethan nicht viel gemeinsam und sind mit der Pferdezucht und dem Reitbetrieb auf der Ranch zu tun. Da gibt es aber noch Angel. Einen jungen, sehr scheuen Mann, der als Ranchhelfer arbeitet. Ethans Brüder mögen ihn nicht und Angel selbst hält sich von der Familie fern, auch wenn ihm Ethans Mutter sehr zugetan ist.

Angels Geheimnis ist schnell gelüftet – er ist ein Ex-Sträfling, der seinem gewalttätigen Stiefvater das Leben genommen hat. Dabei ist Angel sanft, schüchtern und will einfach nur ein wenig Frieden. Ethan freundet sich zaghaft mit ihm an. Er erkennt in ihm einen Seelenverwandten. Jemand, der ähnliche Schicksalsschläge er- und überleben musste. Jemand, der ebenfalls zerbrochen ist.

A.M. Arthur – sie wird immer mehr zu meiner Lieblingsautorin. Ihre Helden sind so unperfekt, liebenswert, liebenswürdig und sympathisch. Ethan und Angel sind tatsächlich sehr gebeutelte Helden und Angel hütet noch ein schwerwiegendes Geheimnis, das die aufkeimende Liebe bedroht. Ethan hat nicht nur Probleme mit seiner Gesundheit, sondern auch mit seinem Outing. Einzig seine Schwägerin Jillian und seine Mutter wissen über seine Homosexualität Bescheid. Obwohl längst erwachsen, hat er Angst sich vor seinem Vater und am Ende vor den Brüdern zu outen.

Lernt man die Familie besser kennen, dann versteht man Ethans Ängste auch sehr gut. Es ist jedoch kein typisches Outing-Drama, das sich in die Länge zieht. Ethans Outing ist nur ein Puzzleteil dieser sehr komplexen Geschichten. Interessanterweise spielen auch Gott und der Glaube eine Rolle. Arthur will jedoch nicht missionieren und will den Leser bezüglich Angel’s Schuld auch nicht in eine gewisse Richtung drängen. Schuld und Sühne, Vergebung, Glaube, Hoffnung und Liebe spielen in dieser Geschichte eine große Rolle, genauso die Dynamik in einer Großfamilie und die Entwicklung der einzelnen Personen.

Ich fand die langsame, zarte Annäherung von Ethan und Angel sehr schön zu lesen. Sie gehen sehr vorsichtig miteinander um und bewegen sich dabei wie auf dünnem Eis. Vermutlich, weil sie beide um die Fragilität, Unsicherheit und Schwierigkeiten des jeweils anderen wissen; sich in die Lage des anderen einfühlen können. Dabei kommen aber weder die Romantik, noch Intimitäten zu kurz. Letztere setzt A.R. Arthur sehr dosiert und an angemessener Stelle an.

Fractured Hymns ist eine keine einfache Geschichte, doch es lohnt sich sich auf das Abenteuer von Ethan und Angel einzulassen.


Verlag:
Briggs-King Books
VÖ: 10/2016
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 228

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*