Gefährlicher Geliebter – Alexa Lor

Drei Leben ist eines zuviel. Der Biologe und Forscher Sean ist überfordert, getrieben und immer unzufriedener. Zu Hause gibt er den liebenden Vater und Ehemann, der einer geregelten Arbeit nachgeht. Doch Sean arbeitet in einem streng geheimen Versuchslabor, wo man Vampire erforscht. So lange, bis ihr Leben verwirkt ist und sie sterben. Folter ist dabei an der Tagesordnung. Und nachts sucht Sean nach Befriedigung. Nach schneller, emotionsloser Befriedigung durch Männer. Denn im Grunde ist Sean eigentlich schwul, schafft es aber aufgrund des konservativen Umfelds nicht sich zu outen. Zudem er damit auch möglicherweise seine geliebte Tochter Molly verlieren könnte.

In seinem Lieblingsclub lernt er eines nachts Tarben kennen. Sexy, aufregend, attraktiv und an ihm interessiert. Sean spürt, dass daraus mehr werden könnte. Doch umso grösser ist der Schock, als Tarben kurz darauf in seinem Labor auftaucht. Und er ist eines von Seans neuen Versuchstieren!  Tarben ist ebenso schockiert, doch der Situation hilflos ausgeliefert! Obwohl er schnell merkt, dass Sean anders ist und sogar versucht ihn zu schützen, kommt auch für Tarben irgendwann der Tag an dem an ihm Untersuchungen vorgenommen werden. Während Tarben unfassbare Qualen erträgt, muss Sean hilflos zusehen. Längst ist da mehr zwischen Mensch und Vampir und es ist nicht nur diese erotische Anziehung, die sie schon während ihrer ersten Begegnung gespürt haben. Doch Tarbens Zeit läuft ab und Sean realisiert, dass er alles riskieren muss ……..

Es gibt Bücher, auf die freut man sich eine halbe Ewigkeit und dann fürchtet man sie zu lesen. Warum? Weil man fürchtet, dass die Erwartung darauf vielleicht doch zu hoch ist! So geschehen auch bei diesem Buch von Alexa Lor. Was diese Autorin betrifft muss ich gestehen, dass ich zuvor noch nie etwas von ihr gelesen habe. Doch der Schreibstil von Alexa Lor hat mich sehr schnell gefesselt und es war mir ein Vergnügen in die von ihr geschaffene Welt einzutauchen.

Sean, wie auch Tarben sind wunderbar beschrieben und fein charakterisiert. Allerdings hätte ich mir noch ein wenig mehr Informationen und Hintergründe aus dem Leben der beiden Männer gewünscht. Doch das konnte das Lesevergnügen nur wenig trüben. Eine Extremsituation bringt diese zwei Helden zusammen und das Mißtrauen, aber auch der Unglaube und die Zweifel sind gut beschrieben und plausibel. Sean ist zwar Chef des Labors, ist mit der Situation aber völlig überfordert und beginnt die unbarmherzige Doktrin zu hinterfragen. Tarben hingegen ist seinen Entführern völlig ausgeliefert und hilflos. Obwohl Sean ihm helfen möchte, braucht es Zeit – verständlicherweise – bis Tarben ihm wirklich trauen kann.

Die Geschichte ist sehr schnell und flüssig geschrieben. Ob aus so eine extremen Ausgangslage wirklich Liebe entstehen kann, das lasse ich dahingestellt. Andererseits hat die Autorin mit der Eingangsszene ja auch schon eine gewisse Basis geschaffen. Ausserdem handelt es sich um einen paranormalen Liebesroman, wo die Gesetze der Rationalität ausser Kraft gesetzt werden. Eine Fortsetzung – von mir aus in Form einer Kurzgeschichte – wäre toll. Denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Geschichte von Tarben und Sean nicht ganz auserzählt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*