Holiday Outing – Astrid Amara

5er


Seit Jahren geht der Schriftsteller Jonah Levinson seinen Eltern erfolgreich aus dem Weg. Zwar gab es kein Zerwürfnis und auch keinen Streit, doch für Jonah ist ein Leben mit seinen überwältigenden Eltern eher schwierig und so hat er gerne einen ganzen Kontinent zwischen sich und seiner Familie. Doch nun ist er doch wieder an der Ostküste der USA und bereut es zutiefst mit den Eltern Hannuka zu feiern. Nicht nur die Eltern sind da, sondern auch viele andere Verwandte. Doch die Anwesenheit von Dr. Ethan Rosenberg bringt bei Jonah unwillkommene Erinnerungen und auch Gefühle hervor.

Ausgerechnet Ethan, der Liebling seiner Mutter und Jonahs Hassliebe seit Kindertagen. Doch inzwischen ist man erwachsen und sollte mit dem Rivalen aus Kinder- und Jugendtagen doch umgehen können, nicht wahr? Doch das ist schwierig wenn man sich ein Zimmer teilen muss, man durch einen Schneesturm im Haus festsitzt und dann auch noch unter ständiger, sexueller Anspannung steht!

Ethan, der Sohn von Helenes (Jonahs Mutter) bester Freundin, war immer schon ein Liebling der Familie Levinson. Und Helene hat den Arzt eingeladen mit der Familie Hannuka zu feiern, da Ethans Mutter inzwischen verstorben und sein Vater schwerkrank in einem Hospiz liegt. Ethan weiss um Jonahs Sexualität und auch über seine Erfolge als Gay-Autor. Diese zwei Tatsachen sind Jonahs Familie jedoch unbekannt und sie glauben noch immer, dass Jonah erfolglos vor sich hin schreibt.

Die Autorin Astrid Amara hat eine sehr trockenen und witzigen Schreibstil. Der Plot ist sehr simpel gehalten, jedoch nicht langweilig. Neben Jonahs Geheimnissen und seiner komplizierten Beziehung zu Sunnyboy Ethan, gilt es auch noch ein ‘Verbrechen’ aufzuklären. Ausgerechnet ein Familienerbstück verschwindet zu dem Fest und Jonahs Onkel ist fest überzeugt, dass der “erfolglose” Schriftsteller Jonah der Dieb ist. Holiday Outing liest sich sehr flüssig und ist von der ersten Seite an unterhaltend.

Eine amüsante Familiengeschichte mit vielen Geheimnisssen, die am Ende gar keine waren und Beziehungen, die neu überdacht und gelebt werden! Uneingeschränkte Leseempfehlung!


Verlag: Loose Id
VÖ: 12/2008
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*