Just Business – Anna Zabo

5er


Justin White finanziert sich sein Leben als Barista in einem Coffeeshop. Nebenbei arbeitet er jedoch noch an seinem Abschluss als MBA. Sein Leben ist also geregelt und vorhersehbar. Genauso wie der regelmäßige Besuch von Sam Anderson und Eli Ovadia, deren Firma sich gleich in der Nähe befindet. Sam sucht einen Assistenten in der Geschäftsführung und Justin weiß davon. Um seine wirtschaftliche Lage zu verbessern und auch um zu lernen bewirbt er sich und wird auch prompt angestellt.

Während sein Verhältnis zu Sam und den IT-Leuten ziemlich entspannt ist, kommt Justin mit dem arroganten und unterkühlten Eli weniger klar. Doch gleichzeitig fühlt er sich von dem Mann angezogen. Dies beruht auf Gegenseitigkeit und Eli erkennt in Justin schnell das was er ist – ein Sub. Und Eli verliert sich in Tagträumen, die schon bald Wirklichkeit werden könnten. Denn auf einer organisierten BDSM-Party treffen Justin und Eli aufeinander.

Doch beide Männer tragen schwer an ihrer Vergangenheit und sie können sich nur schwer dem anderen öffnen. Eli hat bei einem schweren Autounfall nicht nur seinen Freund verloren, sondern leidet noch immer an der schweren Beinverletzung von damals. Justin hingegen hat sich in der Vergangenheit seinem Lover und Dom Francis bis zur Selbstaufgabe ausgeliefert. Und niemals wieder will er das Spielzeug eines reichen Mannes sein. So endet es schneller als gedacht und Justin hinterlässt verbrannte Erde.

Just Business ist ein wunderbares Buch mit tragischen und verletzten Männerseelen, die man jedoch auch gelegentlich schütteln möchte. Zu Beginn zeigt sich Eli wenig einnehmend und irgendwie wirkt er nicht sympathisch. Doch das ändert sich sehr schnell und je mehr man von ihm erfährt, desto grösser wird das Mitgefühl mit ihm. Justin hingegen ist kein Sonnenschein und seine übereilten, wenn auch teilweise nachvollziehbaren, Handlungen verletzen Eli zutiefst.

Ich gebe zu, dass ich da schon ein paar Tränen vergossen und mit Eli mitgelitten habe. Ein Happy End gibt es natürlich, doch Justin und Eli brauchen Zeit um zu heilen und es braucht auch Zeit um das Vertrauen wieder herzustellen. Es gibt auch ein Wiedersehen mit Sam und Michael, deren Geschichte im ersten Teil der Reihe erzählt wird. Tolles Buch – volle Leseempfehlung!

 Verlag: InterMix
VÖ: 06/2015
Genre: Contemporary /BDSM
Seitenanzahl/Print: 266
Serie: Takeover (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*