Little Tease – A.C. Lelis

Für den jungen Barkeeper Thies ist der Türsteher Markus ein unerreichbares Ziel. Dieser hat aber kein Interesse an ihm, egal wie sehr Thies sich auch bemüht. Das nagt an Thies, der tiefere Gefühle für den früheren Bundeswehrsoldaten hegt. Doch alles scheint vergeblich. Eine interessante Ablenkung scheint Ralph zu sein. Etwas älter, höflich und ganz offensichtlich sehr erfahren.

Ralph hat nicht nur Interesse an Thies, sondern auch an Markus. Und ihm ist auf dem ersten Blick klar, dass zwischen den Männer etwas vor sich geht. Also setzt Ralph seine ganze Erfahrung ein und holt auch Markus mit ins Boot. Allerdings wird es eine wilde Fahrt, die von Missverständnissen, Fehlern und unausgesprochenen Dingen gezeichnet ist.

Alle drei Akteure kennt man aus den Büchern der Autorin. Doch erst in Little Tease bekommt man einen besseren Einblick in ihre Persönlichkeit und ihr Leben. Vor allem bei Markus ist auch die Vergangenheit ein sehr wichtiger Teil, der in ihm wie eine Zeitbombe tickt.

Thies ist putzig, naiv und rotzfrech. Meistens ist das ja ganz unterhaltsam, an manchen Stellen geht er dem Leser aber auch furchtbar auf die Nerven. Markus hingegen, das Objekt seiner Begierde, ist stoisch und distanziert. Zu Beginn begreift man sein Zögern und sein Verhalten nicht. Erst als seine Ängste zu Tage kommen, versteht man ihn besser.

Ralph hingegen ist ein wenig vage geblieben. Dabei war er mir als Charakter am liebsten. Doch auch er ist – obwohl sehr erfahren und sehr ruhig – nicht ohne Fehler. Aber er ist für mich eine sehr charmante und angenehme Erscheinung gewesen. Sozusagen auch der ruhende Pool in der Geschichte.

Ein Wiedersehen gibt es auch mit Andreas, Rick und Ingo. Während Rick auch hier wieder sehr sympathisch auftritt, machen es Andreas und Ingo dem Trio nicht gerade einfach. Gut gemeint, ist eben nicht gut gemacht.

Insgesamt hat mir die Geschichte jedoch gut gefallen, da sie eben sehr interessant geschrieben ist und die Helden doch sehr unterschiedlich sind. Keiner ist gut, aber keiner ist auch wirklich böse oder unpassend. Ganz normale Männer, die eben auf der Suche sind und es sich nicht immer leicht machen. Oder auch von unerwarteter Seite Prügel zwischen die Beine geworfen bekommen. Auch Kommunikation ist generell nicht so die Stärke dieser drei Männer, die unterschiedliche Wünsche und Erwartungen haben. Und Unausgesprochenes kann schnell eskalieren und zu weiteren Problemen führen.

Dennoch, Leseempfehlung und ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Oder soll ich sagen, Teile?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield