Montagsfrage: Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-Books, gibt es einen Grund dafür?


Diese Woche stellt das Bücherfresserchen eine sehr einfach zu beantwortende Frage.

Tatsächlich lese ich mehr eBooks als Bücher. Einerseits ist der Platz in meiner Wohnung begrenzt – sprich, wohin mit den vielen Büchern? Dabei habe ich wirklich immer wieder Platz für neue Bücher geschaffen. Aber irgendwann ist das letzte Regal voll.

Die Lösung war irgendwann die Anschaffung eines Readers. Erst war es ein Sony, dann bin ich zu einem Kindle gewechselt. Inzwischen lese ich fast nur noch auf dem Reader. Liegt einerseits am geringen Gewicht des Readers und andererseits an der Möglichkeit die Schriftgröße zu verstellen. Achja, und natürlich die Hintergrundbeleuchtung darf man auch nicht vergessen! Was für eine wunderbare Erfindung. ^^

Weiters hat sich durch den Wechsel zu den eBooks mein Lese- und Kaufverhalten sehr verändert. Natürlich hege und pflege ich meine Veröffentlichungslisten weiterhin. Aber durch die ständige Verfügbarkeit dieser Unmengen von Büchern, wird man halt schon sehr schnell verführt zwischendurch was Neues auszuprobieren.

Vor allem bei den englischen Büchern sind hier ja kaum Grenzen gesetzt und oft gibt es bei Verlagen oder auch bei den SP’lern verlockende Angebote, die man einfach nicht ignorieren kann. Dadurch ist natürlich mein Sub unübersichtlich angewachsen. Aber man muss ja auch für schlechtere Zeiten vorsorgen.

Obwohl ich nun schon sehr gut mit der englischen Sprache zurecht komme, schätze ich immer noch die Übersetzungsmöglichkeit auf dem Kindle. So habe ich mir nun Welten und Bücheruniversen erschlossen, an die ich früher nicht einmal gedacht hätte.

Print kaufe ich nun fast gar nicht mehr. Nur noch Bücher um gewisse Reihen zu vervollständigen. Bücher sind zwar wunderbar anzusehen, aber halt auch furchtbar Platzfresser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*