Philadelphia Blues – Mathilda Grace

Als Colin McDermott vom Tod seiner Schwester Gwen erfährt, ist nichts mehr wie es war. Denn Gwen hinterlässt einen Sohn – den Jugendlichen Kilian, der von seinen Großeltern abgelehnt wird und nun bei seinem Onkel – eben Colin – aufwachsen soll. Colin, der eigentlich ganz andere Pläne mit seinem Leben hatte und in einer nicht ganz unkomplizierten Affäre mit Mikael steckt, muss plötzlich Vater sein. Und der verstörte und traurige Kilian braucht viel Fürsorge.

Zum Glück hilft Adrian Quinlan, der inzwischen Partner in Nicks Kanzlei ist, bei den rechtlichen Dingen aus. Und Adrian gibt auch sonst noch einige Ratschläge. Manche sind für Colin brauchbar, andere lassen ihn fast in die Luft gehen. So bricht er auf Adrians dezenten Hinweis mit Mikael. Denn dieser ist verheiratet und Colin hat Angst, dass die Jugendfürsorge wegen diesen Lebensumständen Probleme machen könnte.

Doch ganz schafft er es nicht von Mikael loszukommen. Auch wenn Colin ihre Treffen auf eine Affäre reduziert. Selbst, als ihm seine Gefühle für Mikael klar werden und auch dieser sie erwidert. Immerhin haben sie eine lange Beziehung und die Gefühle sind da. Doch Colin, der von seinen Eltern wegen seiner sexuellen Orientierung abgelehnt wird, kann sich nicht überwinden. Seine Ängste sind einfach zu groß und er hat zu wenig Vertrauen in Mikael, dass dieser sich wirklich offen zu ihm bekennt.

Betrug und Fremdgehen finde ich persönlich als absolutes No-Go. Deswegen war meine Skepsis dem Plot gegenüber sehr kritisch. Doch wie so oft haben sich die Helden in mein Herz geschlichen. Colin, den ich so gut verstehen konnte. Mikael, den ich erst etwas unterkühlt, aber dann großartig fand. Und natürlich Kilian, der wirklich ein altersgemäßes Verhalten an den Tag legte.

Bei dieser Geschichte leidet und lacht man wirklich von der ersten Seite an mit und ist als Leser dankbar, dass Colin soviel Unterstützung bekommt. Denn er ist wirklich sehr sympathisch und man vergönnt ihm das Glück, das am Ende doch härter als erwartet erkämpft wird. Erfreulicherweise gibt es natürlich auch ein Wiedersehen mit David, Adrian und Devin. Außerdem werden auch schon künftige Protagonisten ins Spiel gebracht.

Nach einem kurzen Tief, geht es wieder steil bergauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield