Rock Solid – Riley Hart

Trevor Dixon hat in seinem Leben so viele Fehler gemacht, dass er längst den Überblick verloren hat. Doch er kämpft hat um seine Familie und gegen die Drogensucht. Seit über einem Jahr ist er nun clean, doch es ist schwer. Er lebt ein Leben im Schatten und fühlt sich ständig von seinem jüngeren Zwillingsbruder beobachtet und beschützt. Trevor fühlt sich schuldig seiner Mutter, die er über alles liebt und seinem Zwilling soviel Kummer und Sorgen gemacht zu haben. Und selbst in dieser cleanen Phase seines Lebens wird er noch immer umsorgt und behütet.

Doch es wird für Trevor Zeit auf eigenen Beinen zu stehen und etwas Sinnvolles zu machen. Er will sich vor allem vor Blake, seinem Zwilling, beweisen und versucht einen neuen Auftrag an Land zu ziehen. Aber Dr. Simon Malone lehnt es ab der Firma von Blake und Trevor den Auftrag für die Renovierung seines Hauses zu geben. Trevor legt jedoch eine ungewohnte Hartnäckigkeit an den Tag und wird noch einmal bei dem Arzt vorstellig und schliesslich kann er ihn doch überzeugen.

Zwischen den Männern entsteht noch vor dem Beginn der Renovierungsarbeiten eine ungewöhnliche Freundschaft. Während Trevor fast 10 Jahre von einer Abhängigkeit in die nächste gestolpert ist, nur Mist gebaut und nicht einmal einen ordentlichen Schulabschluss hat, ist Simon ein anerkannter und ausgezeichneter Herzchirurg. Jedoch ist ihm nach einem Überfall – bei dem seine Hand verletzt wurde – die Fähigkeit zu operieren genommen. Und Simon, dem seine Karriere alles bedeutet hat, steht damit vor den Trümmern seines Leben.

Obwohl sie so unterschiedlich sind, kaum gemeinsame Interessen haben und auch noch ein Altersunterschied von 12 Jahren besteht, profitieren sie beide von dieser Verbindung und dieser Freundschaft. Doch langsam ändert sich etwas. Trevor beginnt Gefühle für den smarten, wenn auch oft ruppigen, Arzt zu entwickeln. Während Trevor jedoch offen schwul ist, kommen von Simon keine eindeutigen Signale. Ausserdem war Simon mit einer Frau verheiratet, an der ihm anscheinend noch immer viel liegt.

Bei Solid Rock hat mich erstmal das Cover angesprochen. Es ist total schlicht und sagt doch alles. Es passt wunderbar zu dem Buch und der Typ ist genau Badboy Trevor. Die Geschichte selbst ist wunderbar geschrieben. Simon und Trevor haben sehr unterschiedliche Biographien und scheinen auf den ersten Blick nicht wirklich kompartibel. Doch sie haben eines gemeinsam. Sie sind einsam und zerbrochen. Doch kann Sympathie reichen um wieder zu heilen? Oder bedarf es dafür ein tieferes Gefühl?

Simon mag zwar ein guter Arzt sein, aber er ist ein typischer Dr. House. Nicht wirklich gesellschaftsfähig und auch nicht interessiert. Erst Trevor weckt sein Interesse und mit dieser Freundschaft entdeckt Simon ganz neue Seiten am Leben. Und es macht ihm auch irgendwie wieder Hoffnung, dass vielleicht nicht doch alles verloren ist. Trevor hingegen ist ein Sorgenkind. Ständig kämpft er gegen sein Verlangen nach Alkohol und Drogen an. Ständig will er sich beweisen. Und dann verliebt er sich auch noch in einen Mann, der scheinbar keine Gefühle erwidern oder artikulieren kann. Doch diese ganzen Gefühlsverwirrungen sind noch gar nicht das Schlimmste, das Trevor in dieser Geschichte widerfahren. Denn es gibt doch etwas das Trevor und Simon verbindet. Und die Enthüllung kann alles zerstören, was in Monaten der Freundschaft und Zuneigung aufgebaut wurde.

Großartiges Buch, das mich sehr berührt und bewegt hat. Die Protagonisten sind beide toll und auch die Nebenakteure sehr interessant und liebenswert geschrieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield