Simply Forbidden – Kate Pearce


Seit einigen Jahren nun ist Lisette Delornay-Ross in der englischen Gesellschaft etabliert und sie verbringt viel Zeit mit ihrem Vater und ihrer Halbschwester Emily. Bei einem Aufenthalt auf dem Land lernt sie Lord Gabriel Swanfield kennen. Ein ehemaliger Offizier, der im Spanienkrieg gegen Napoleon gekämpft hat. Obwohl Gabriel äußerst rüde und unfreundliche Manieren an den Tag legt, ist Lisette von dem schweigsamen Mann fasziniert. Warnungen ihres Bruder Christian schlägt Lis in den Wind.

Dabei möchte Gabriel nur eines von Lisettes Vaters Pferde kaufen und gerät dabei in eine Gesellschaft auf dem Land, deren Höhepunkte eine Fuchsjagd und ein Ball sind. Gabriel gibt Lis ein paar Reitstunden und dabei kommen sie sich näher. Einerseits sind sie von einander angezogen, andererseits weisen sie einander immer wieder zurück. Die Gründe dafür sind jedoch sehr vielschichtig.

Während Lisette noch immer um ihre Position zu kämpfen scheint und einerseits ein braves Mädchen von Adel sein soll, schlummert in ihr die wilde Leidenschaft ihrer Mutter – der verruchten Madame Delornay. Gabriel hingegen soll ein Landesverräter sein und in der französischen Gefangenschaft kriegswichtige Geheimnisse ausgeplaudert haben. Außerdem wird er seit Jahren von seinem Onkel, der auch seine Güter führt, erpresst und das Leben seiner Mutter bedroht.

Doch für Gabriel wird es Zeit um sein Erbe – so ungeliebt – es auch sein mag zu kämpfen. Dabei gerät er immer mehr in die Netze der äußerst erotischen und faszinierenden Lis. Als Gabriel sie komprimiert, will er sie heiraten. Doch Lis ist ein sehr widerspenstiges Pflänzchen und es braucht eine List sie zur Ehe zu bewegen.

Auch in diesem Buch spielt das House of Pleasure eine Rolle. Allerdings ist Gabriel nur latent bisexuell und Lisette ist eine ziemlich dominante Person. Natürlich gibt es wieder viele prickelnde und hocherotische Szenen. Jedoch ist die Geschichte sehr komplex und spannend geschrieben. Und der Fokus liegt zweifellos auf Lis und Gabriel.

Sie sind zwei Getriebene, die sich selbst und ihren Platz in der Gesellschaft finden müssen. Andererseits müssen sie einen Weg finden ihre sexuellen Bedürfnisse zu erkennen, zu akzeptieren und sie dann auch auszuleben. Doch auch Gabriels angebliche Verfehlungen spielen eine Rolle und die Sache mit der lieben Verwandtschaft wird zum Ende des Buches hin aufgelöst und aufgeklärt.

Dieses Buch hat mich wieder völlig in seinen Bann gezogen und für mich ist es eines der besten Bücher der Reihe. Lis und Gabriel sind zwei sehr komplexe, aber liebenswürdige Persönlichkeiten. Wenn man mal von Gabriels scharfer Zunge absieht. Aber Lis gibt ihm immer wieder kontra und weist ihn gekonnt in die Schranken.

 

Verlag: Kensington
VÖ: 02/2011
Genre: Historical
Seitenanzahl/Print: 377
Serie: The House of Pleasure (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*