Stachelige Schönheit – Mathilda Grace

Der Autor Sam ist kurz vor dem Kollaps. In das renovierungsbedürftige Haus nebenan ist wieder jemand eingezogen. Mr. Supertoll. Und Mr. Supertoll lässt keine Gelegenheit aus die Hüllen fallen zu lassen und Sam damit in den Wahnsinn zu treiben. Dabei schaut Sam sich seinen neuen Nachbarn Ben sehr gern an. Schliesslich sieht er gut aus, hat einen schönen Hintern und Sam ist schwul! Sam ist aber auch ziemlich neurotisch und hat eine hässliche Trennung hinter sich, nachdem sich sein Lebensgefährte als notorischer Fremdgeher entpuppt hat.

Jetzt will Sam nichts mehr riskieren; er igelt sich ein, geht nicht mehr hinaus und investiert auch nichts mehr in neue Beziehungen. Seinen Freunden Paul und Denny, die glücklich liiert sind macht dies große Sorge. Doch Sam ist stur wie ein altes Muli und nimmt keinerlei Ratschläge oder Vorschläge an. Der Steuerberater Ben – Mr. Supertoll – hat sich ganz bewusst dieses Haus mit diesem Nachbarn ausgesucht. Und ja, er setzt wirklich alles daran um Sam zu provozieren und um ihn aus der Reserve zu locken.

Mit dieser Kurzgeschichte hat Mathilda Grace bei mir voll ins Schwarze getroffen. Die Geschichte von Sam und Ben ist extrem witzig geschrieben und sie knistert natürlich auch vor Erotik. Jedoch gibt es kein Dauer-Bett-Geturne. Das hat die Autorin nicht nötig und das schreibt sie auch nicht.

Sam als Person ist wirklich sehr verhaltensoriginell, aber gleichzeitig auch liebenswert und liebenswürdig. Allerdings völlig verpeilt und wirklich einem Muli sehr ähnlich. Ben hingegen ist ein gestandener Mann, der weiss was er will. Allerdings benötigt er auch ein wenig Hilfe um durch Sams Panzer zu dringen. Und selbst dann ist es immer noch problematisch Sam zu halten.

Ein wirklich entzückendes Buch, das leider viel zu schnell ausgelesen war. Bitte, bitte noch viel mehr von dieser Serie!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield