The Only Guy – Skylar M. Cates

Eine Infektion und die daraus resultierende Herzerkrankung zwingen Aaron Weiss die Armee zu verlassen und ins Zivilleben zurückzukehren. Dort muss er sich erst zurechtfinden und das ist gar nicht so einfach. Seine Eltern sind inzwischen geschieden und während der Vater eine neue Familie gegründet hat, kümmert sich Aarons Mutter um ihre eigene alte Mutter. Aaron, das einzige Kind seiner Eltern, fühlt sich hin- und hergerissen. Zudem agiert seine Mutter äusserst beschützend und einengend. Zuviel für Aaron, der noch ein ganz anderes Problem vor sich her schiebt.

Dieses Problem heisst Gregory, war einst sein bester Freund, seine erste Liebe und auch der Grund wieso er überhaupt in die Armee geflüchtet ist. Doch ehe er Greg wiedersieht, trifft er Jesse – den jüngeren Bruder Gregs und früheren Brieffreund Aarons. Von dem Kind Jesse ist nichts geblieben. Jesse hat sich von seiner Familie abgenabelt, lebt ein einsames Leben auf dem Land und meidet die Stadt. Den Erwartungen seiner Eltern konnte der jüngste Ross niemals entsprechen und auch Liebe und Zuneigung ist in der Familie ein rares Gut. Vor allem für Jesse nicht erreichbar.

Jesse ist wenig erfreut über Aarons plötzliche Rückkehr. Alte Wunden werden aufgerissen und seine Gefühle für Aaron sind intensiver wie nie zuvor. Doch Aaron hat keine Ahnung von Jesse’s Gefühlen für ihn und reagiert irritiert über Jesses Veränderung und Zurückweisung. Doch dann sind sie gezwungen ein paar Tage gemeinsam in der Einöde zu verbringen. Aaron lernt den neuen Jesse kennen und versteht dann auch die problematische Beziehung zwischen Jesse und seiner Familie.

Der zweite Teil der Guy Reihe ist von der Autorin ein wenig anders angelegt. Zwar gibt es Verbindungen zu Dean und Anthony, doch ein Großteil der Handlung spielt sich in New York bzw. im Umland von New York ab. Beide Protagonisten haben einen etwas komplizierten Hintergrund und sind selbst auch nicht die pflegeleichtesten Personen. Aaron hat die Tendenz Problemen aus dem Weg zu gehen und zu flüchten; Jesse versteckt sich hinter einem schnoddrigen Verhalten und zieht es vor gleich ganz aus dem Leben der Familie zu verschwinden.

Kennt man erst die Hintergründe, dann ist das Verhalten der Helden absolut nachvollziehbar. Vor allem Jesse spielt sich schnell ins Herz des Lesers. Seine Liebe zu Aaron dauert schon ewig und ist bittersüss. Die Autorin lässt zwischen Jesse und Aaron eine Brieffreundschaft entstehen und so erfährt man sehr viel in Rückblenden, das dann die Handlungen und Gedanken in der Gegenwart verständlicher werden lassen. Ein ganz tolles Buch mit Drama, Witz und Romantik. Sehr zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield