Wahrheit oder Pflicht – C. Cardeno

Während sein jüngerer Bruder Noah immer mit dem Kopf durch die Wand ging und schon früh wüsste was und wen er will, hadert Ben Forman sein Leben lang mit seinen Sehnsüchten und den Erwartungen und Vorstellungen seiner Eltern. Diese decken sich jedoch so gar nicht mit seinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen. Doch Ben kann nicht aus seiner Haut heraus und unterdrückt seine wahre Natur um den Eltern zu gefallen. Schliesslich kommen die mit der Homosexualität von Noah überhaupt nicht klar und Noah hat konsequent mit ihnen gebrochen.

Ein neuer Arbeitskollege verdreht Ben dann völlig den Kopf und bringt ihn dazu sein Leben zu überdenken. Der erfolgreiche Micah Trains will Ben näherkommen und schafft dies mit seiner charmanten und fürsorglichen Art auch. Ben ist wie im Rausch und plötzlich ist er glücklich. Obwohl er sich ständig mit seinem schlechten Gewissen gegenüber seiner Eltern herumplagt, verfällt er Micah immer mehr. Aber Ben bleibt ungeoutet und als Micah den nächsten Schritt gehen möchte, verliert Ben den Boden unter den Füssen und er muss sich endlich unangenehmen Wahrheiten stellen.

Ben Forman ist ein alter Bekannter und hatte auch seine Auftritte im Buch, das von seinem Bruder Noah handelte. Ein wirklicher Sympathieträger ist er nicht, doch Ben ist auch gefangen zwischen seinen eigenen Bedürfnissen und den Erwartungen seiner Eltern. Als loyaler und liebender Sohn will er es ihnen natürlich recht machen, doch die unterschiedlichen Erwartungen kollidieren natürlich irgendwann und Ben muss sich entscheiden, ob er das Glück mit Micah festhalten oder zurück in seinen Schrank kriechen möchte.

Obwohl ich ein gewisses Verständnis für Ben aufbringen konnte, fand ich ihn extrem unreif und phasenweise auch sehr nervtötend. Schliesslich ist der Mann erwachsen, hat einen Job und ist von seinen Eltern unabhängig. Micah hingegen ist selbstsicher, erfolgreich und mit seinem Leben zufrieden. Er hat aber auch eine Familie, die sich nichts aus seiner Neigung macht und ihn akzeptiert wie er ist. C. Cardeno spielt auch hier wieder mit den Klischees und spart nicht mit Zucker, Sex und Drama. Es macht schon Spass zu lesen wie Ben aus seiner Höhle kommt und auch sein Verhältnis zu Noah wieder verbessert. Doch manchmal möchte man Ben schon ein wenig mehr Hausverstand einprügeln.

Die Übersetzung ist hier wirklich gut gelungen und ich mag das Cover. Definitv. Es passt auch total gut zu der Geschichte. C. Cardeno ist bekannt für ihre etwas kitschigen Geschichten, die sie mit massig Sexszenen anreichert. Dafür muss man in der richtigen Stimmung sein. Für mich hat es gepasst, aber wer mit zuviel Sex und Liebesgesäusel nix anfangen kann, der sollte die Finger davon lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield