Forbidden Waters – L.M. Brown

Im Unterwasser-Reich des Königs Nereus sind gleichgeschlechtliche Beziehungen verboten und können zur Verbannung führen. Das weiß auch der Meermann Kyle, der seinen Clan unter Nereus‘ Schutz gestellt hat. Und doch geht er eine verbotene Liebelei mit dem Prinzen Finn ein, für die er verbannt wird. Seine Reise weg von Atlantis führt Kyle nach England, wo er auf Malcom trifft und welcher ihm in der Welt der Menschen helfen wird. Zumindest hat es die Königin versprochen.

Und Malcom hält sein Versprechen. Er gibt Kyle ein Heim und einen Job. Und bei Malcom lernt Kyle auch Alex kennen, der Finn zum Verwechseln ähnlich sieht. Nun, das ist kein Wunder – sie sind Zwillinge. Doch es gibt noch einen Mann, der für Kyle wichtig wird. Jack, ein enger Freund von Alex. Kyle muss seine Geheimnisse hüten. Und als sie dann doch ans Licht kommen, reagiert Jack naturgemäß wenig erfreut über die Entwicklungen. Sein Lover ist ein mysthisches Wesen und hat auch noch eine verlorene Liebe, über die er hinwegkommen muss. Das muss Jack erst verarbeiten und verstehen.

Zeit für diesen Prozess bekommt Jack, denn Kyle und Alex gehen ins Wasser um dem Königreich Nereus einen Besuch abzustatten. Alex will seine Mutter sehen und es gibt Ungeklärtes aufzuarbeiten.

Meine erste Geschichte über Meereswesen und ich war sehr skeptisch. Doch sehr schnell hat mich die Story gefangen genommen und ich konnte den Reader kaum aus der Hand legen. Kyle ist das Zentrum der Geschichte. Mit ihm beginnt sie und er ist auch die Person, die verschiedene Lebenswege zusammenführen wird. Er ist sehr sympathisch und ein sehr starker, leidenschaftlicher Charakter. Sein Clan ist in Gefahr und er stellt das Wohl seiner Leute über seine eigenen Bedürfnisse. Das wird sehr schnell klar und zieht sich auch durch das ganze Buch.

Finn scheint erst als der verwöhnte Prinz, doch sein Schicksal wird erst nach und nach klar und später umso tragischer. Auch Jack strauchelt. Er glaubt in seinen besten Freund Alex verliebt zu sein, doch der ist stock-hetero. Er nach und nach begreift er, dass es mehr Lust, denn Liebe war. Doch auch Kyle scheint nicht für ihn bestimmt zu sein und es fällt ihm wirklich ssch sich mit allem abzufinden und doch einen Weg zu finden, der sie alle glücklich machen könnte.

Zuviel will ich nicht verraten. Es gibt jedoch nicht nur prickelnden Sex und zwischenmenschliches Drama zu entdecken, sondern auch viel Fantasy und Mytholgie. Dabei spielen die Götter von Atlantis eine große Rolle und Prophezeiungen, die sich rund um die drei Männer und um die Kultur der Meereswesen drehen. Teil zwei liegt schon auf dem Reader!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield