Herz zum Mitnehmen – Renae Kaye

Jeden Morgen sieht Liam Turner diesen Paradiesvogel, den er insgeheim Jay nennt. Er kennt ihn nicht und hat auch noch kein Wort mit dem Mann gewechselt. Doch Liam würde gern. Sehr gern sogar. Aber wie soll er ihn ansprechen? Aber wieso interessiert er sich überhaupt für diesen Mann, der ganz offensichtlich schwul ist. Und Liam ist nicht schwul. Auf gar keinen Fall. Also nie im Leben. Und wenn er es sich nur oft genug sagt, dann ist es auch so. Weiterlesen

Wie eine Dampfwalze – Mary Calmes

Der Student Vincent Wade hat eigentlich keine Zeit für Dates. Zu sehr ist er mit seinem Studium beschäftigt und mit einem stressigen Job, den er braucht um sein Leben zu finanzieren. Was er dabei so gar nicht braucht, das ist ein Sport-Star, der ihn plötzlich daten will und damit auch noch sein Leben völlig durcheinander wirbelt. Besagter Star – der Quarterback Carson Cress – hat schon länger ein Auge auf den Einzelgänger mit der scharfen Zunge geworfen. Doch es hat ein Jahr gebraucht um endlich den Mut zu finden ihn anzusprechen. Und ihre erste Begegnung läuft auch nicht ganz so wie Carson sich das eigentlich vorstellt. Doch einen Carson Cress hält man nicht auf und er verschafft sich zielstrebig einen Platz in Vincents Leben.

Weiterlesen

Ein Ständchen für Stanley – John Inman

Endlich hat der Student Stanley Sternbaum die Möglichkeit seiner Mutter zu ‚entfliehen‘ und sich eine eigene Wohnung zu sein. Ein kleines Erbe macht es möglich und Stanley hat auch nur noch zwei Jahre Studium vor sich. Es findet sich auch eine passende Wohnung unweit der Universität, auch wenn der scheue Stan erstmal etwas unschlüssig ist. Das Gebäude scheint ziemlich heruntergekommen zu sein und die Mieter sind alle irgendwie merkwürdig. Vom Hausmeister Arthur, der eine verkappte Dragqueen ist, über die Transsexuelle Sylvia, hin zu Chichi aus dessen Wohnung merkwürdige Geräusche kommen. Doch das sind nur ein paar der Mieter.

Weiterlesen

Nichts Ernstes – Jay Northcote

Mark schafft es endlich zu seiner Homosexualität zu stehen und trennt sich von seiner Freundin Rachel um diese unwürdige Situation endlich zu beenden. Erfahrungen mit Männern hat er (noch) nicht, doch einer der Umzugshelfer zeigt ganz deutlich Interesse an ihm und nach einer etwas peinlichen Situation bietet ihm der jüngere Jamie etwas Nachhilfeunterricht in Sachen Schwulensex an. Alles kann, nichts muss! Erst ist Mark irritiert und verlegen, doch dann packt er die Gelegenheit beim Schopf.

Weiterlesen

[Kurz gefasst] Anything But Real – Alex West

Reid und Ben waren einst beste Freunde. Gemeinsam mit Bens Schwester Sarah waren sie ein unzertrennliches Trio Infernale. Aus Freunden wurden Boyfriends, doch plötzlich geht Reid fort und lässt einen zutiefst verletzten Ben zurück. Doch nach zehn Jahren taucht Reid wieder auf und mit ihm kommen all die Gefühle, Sehnsüchte und Wünsche wie ein Schlag in die Magengrube zurück. Doch ist es möglich noch einmal zu vertrauen und sein Herz zu öffnen?

Die Geschichte aus der Sicht von Ben erzählt. Gleichzeitig gibt es Rückblenden in die Vergangenheit, die jedoch in der dritten Person geschrieben ist. Und dann gibt es auch noch eine Art Tagebucheinträge, die von Ben geschrieben werden. Diese unterschiedlichen Erzählweisen machen das Buch unrund und unruhig. Dabei hätte die Geschichte wirklich Potential. Reid und Ben sind ein echt süßes Paar und auch Bens Familie liefert immer wieder einen Grund zum Lachen. Humor, Romantik und viel Gefühl – alles da. Aber leider reichte es nicht aus um zu überzeugen. Irgendwie blieb zum Schluss vage, auch wenn es einen sehr netten Epilog gibt.