Wilde Magie – Poppy Dennison


Mit voller Wucht und unerwartet holt die Vergangenheit den Immobilienmakler Joseph Anderson ein, als er über eine Kindheitsfreundin stolpert, die im Sterben liegt und ihm ihre Kinder anvertraut. Es handelt sich dabei um keine gewöhnlichen Kinder, sondern um Gestaltwandler. Gestaltwandler? Und so erfährt Joseph auch endlich die Wahrheit über seinen ehemals besten Freund Dominick – den Onkel der Jungen, der ihn vor so vielen Jahren einfach fortgeschickt und den Kontakt abgebrochen hat.

Der Mord an seiner Schwester und die Verantwortung für die Jungen lasten schwer auf Dominicks Schultern, der als US Marshall ständig unterwegs ist und eigentlich als Einzelgänger lebt. Doch Die Kinder brauchen Stabilität und ein Rudel. Und Dominick braucht Joseph. Nie konnte er den Freund seiner Kindheit vergessen und je länger er in der Nähe des Menschen ist, desto stärker werden seine Gefühle für ihn.

Wilde Magie ist ein schöner Abschluss der Triade-Reihe. Hier werden nun die letzten, offenen Fragen beantwortet, die sich um den Wandler Riley handeln, der von Wölfen aufgenommen wurde. Die Hauptakteure Joseph und Dominick sind völlig neu und unbekannt. Leider bleiben sie etwas oberflächlich und die Autorin ihnen nur wenig Profil verpasst. Allerdings hat es mir sehr gut gefallen, dass Joseph zu Beginn sehr reserviert ist und nur um der Kinder Willen mit Dominick zusammenarbeitet.

Aber es brodelt auch bei ihm unter der Oberfläche und selbst verletzte Gefühle lassen sich auf Dauer nicht unterdrücken. Natürlich gibt es ein Happy End und Joseph und Dominick entscheiden sich am Ende für einen sehr mutigen und selbstlosen Schritt zum Wohle der Kinder.


Verlag: Dreamspinner
VÖ: 12/2016
Genre: Paranormal
Seitenanzahl/Print: 117
Serie: Triade (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*