Von der Liebe – Sean Michael

3er


Kent McMann hat im Job Erfolg, Freunde und eine liebende Familie. Aber er will auch eine eigene Familie haben und eine Freundin erklärt sich bereit für ihn ein Baby auszutragen. Doch als er dem Triathleten Dex Lochland über den Weg läuft, scheint dieser Wunsch erstmal in den Hintergrund zu treten. Zwischen Kent und Dex funkt es sofort und beide wollen diese Freundschaft vertiefen. Eine Freundschaft, die schleichend mehr wird. Und je mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto intensiver werden auch ihre Gefühle für einander. Leider gibt es da einen Pferdefuss! Dex kann mit Familie so gar nichts anfangen und ist eher ein Einzelgänger, während Kent seine Familie liebt und braucht.

Als Dex von der künftigen Vaterschaft Kents erfährt, ist er geschockt. Familie? Damit kann er nichts anfangen und er hält sich bei dem Thema auch auf Distanz. Das ist Kents Ding. Doch Kent ist ihm wichtig und wird ihm auch immer wichtiger. Denn Kent ist lustig, lebenslustig, unterstützend und auch irgendwie ein wenig verrückt. Dex hat sich längst Hals über Kopf in Kent verknallt, auch wenn er keine Ahnung hat wie diese Affäre weitergehen soll.

Von der Liebe ist eine zuckersüsse, völlig unrealistische und sehr schnell erzählte Kurzgeschichte. Bislang kannte ich von Sean Michael ja eher erotische Geschichten, die entwender sehr pornös und/oder mit BDSM Einschlag waren. Diese Geschichte hingegen könnte man in die Kategorie ‚Cora-Romanheftchen für Gay-Fans‘ einordnen. Die Helden sind ziemlich schlicht beschrieben und man findet sie sofort sympathisch. Wirkliche Ecken und Kanten gibt es nicht. Und man muss sich als Leser auch nicht auf besonders dramatische Wendungen gefasst machen.

Überraschenderweise sind die Sexszenen dezent und wohl dosiert eingesetzt, auch wenn man die Spannung und das Knistern zwischen Kent und Dex immer allgegenwärtig ist. Wie erwähnt wird die Geschichte sehr schnell, fast schon ein wenig hastig, erzählt. Das ist nun halt der Kürze der Geschichte geschuldet. Für ein schnelles, amüsantes Leseerlebnis wird durchaus gesorgt. Allerdings muss ich an der Übersetzung etwas mäkeln. Ich kenn das Original jetzt nicht, aber diese ständigen Wiederholungen wie ‚Mein Lieber‘ gehen dem Leser irgendwann auf die Nerven. Da hätte man doch etwas anderes finden können.

Eine weitere Besprechung zu der Geschichte findet sich auch bei Laberladen.

Verlag: Dreamspinner Press
VÖ: 08/2016
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 183

 

Ein Gedanke zu „Von der Liebe – Sean Michael

  1. “Mein Lieber“ ist wohl die Übersetzung für das Kosewort “Dear“ oder “my Dear“ (ich kenne das Original auch nicht). Im Deutschen verwendet man das so nicht als Kosewort, deshalb wirkt es ein bisschen merkwürdig.
    Wie schön, dass Du mein Lieblingswort “pornös“ in Deiner Rezension unterbringen konntest. Das muss ich definitiv in meinen Wortschatz aufnehmen 😉

    LG Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*