Scandalous – RG Alexander

Werbung

VÖ: 04/2015
Genre: Contemporary 
Seitenanzahl/Print: 266
Serie: Finn Factor (2)

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Natasha Rivera und Stephen Finn haben seit 16 Jahren eine Beziehung. Irgendwie. Immer wieder zieht es sie zueinander und zwischen ihnen sprühen nur so die Funken. Doch sie leben völlig unterschiedliche Leben. Während Stephen es bis zum Senator gebracht hat, ist Natasha ein freier Geist und führt eine Bäckerei. Ausserdem lebt sie ihre Sexualität in einem Club ungehemmt aus. Mit Stephens Familie ist sie eng verbunden und die Finns betrachten sie auch als Familienmitglied, das einfach nicht mehr wegzudenken ist.

Da Natasha für Spiel(chen) immer zu haben ist, begleitet sie Stephen zu einer dekadenten Party. Mit von der Partie ist auch Brody, Stephens Cousin der als Stephens Bodyguard agiert. Doch dann beginnt die Party aus dem Ruder zu laufen und Natasha wird von dem undurchschaubaren Gastgeber erpresst. Um Stephen und seine Familie zu schützen, räumt sie fluchtartig das Feld. Denn längst hat sie nicht nur  ihre Lust an Stephen verloren, sondern auch ihr Herz - das sie immer beschützen wollte.

Scandalous ist nun Teil zwei der Finn-Reihe und der Titel ist sehr, sehr passend. Denn Stephen und Natasha lassen wirklich nichts aus. Weder sexuell, noch gefühlstechnisch. Schnell wird dem Leser die Dynamik zwischen ihnen klar und von der ersten Seite an knistert es zwischen diesem Paar. Stephen und Natasha sind beide ziemlich cool und stehen - scheinbar - über den Dingen.

Natasha und Stephen sind ein wirklich heisses Paar, aber sie beschützen beide ihr Herz. Trotzdem haben sie seit ihrer Jugend Gefühle füreinander und erst der bevorstehende Skandal lässt Natasha ihre Beziehung und Gefühle überdenken und sie eingestehen. Etwas, das Stephen schon längst getan hat - auch wenn er sich erst sehr spät Natasha öffnet. Auch um ihr die Freiheit zu lassen, die sie braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.