Zwei Hochzeiten an Thanksgiving – Norma Banzi

Werbung

VÖ: 10/2014
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 178
Serie: Elite & Beauty Maison (1)

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Das Model Nathaniel kommt etwas früher als erwartet zurück in sein Heim und trifft dort den engagierten Housesitter Lee an. Und sofort ist der etwas jüngere Nat von dem großen Ex SEAL beeindruckt. Dass Lee durch einen Unfall mit Brandnarben ‘entstellt’ ist, stört Nat nicht weiter. Doch Lee ist zurückhaltend und vorsichtig. Und doch kann er sich Nat, der ihn wirklich beharrlich umwirbt, nicht entziehen. Doch wie lange kann er sich der Aufmerksamkeit des attraktiven und erfolgreichen Mannes sicher sein? Oder sieht Nat nur ein interessantes Spielzeug in ihm? Doch Lee war zu lange allein um sich die Gelegenheit auf ein wenig menschliche Wärme entgehen zu lassen.

Die Geschichte von Nat und Lee ist einfach romantisch. Ich mochte beide Protagonisten sofort und auch wenn Nat gelegentlich das weinerliche Hascherl gibt, bleibt er sympathisch. Nat, der schon einmal eine große Liebe verloren hat, ist zwar reich aber nicht wirklich glücklich. Oft ist er einsam und das Leben als Modell ist gewiss alles andere als angenehm. Ständig sorgt er sich um seine Figur und um sein Aussehen. Lee hingegen ist vom Leben gezeichnet und geht nur ungern unter Menschen.

Doch Nat holt ihn aus seiner Isolation heraus und ‘zwingt’ ihn als seinen Bodyguard/Assistenten schon richtig in die Öffentlichkeit. Dafür sorgt Lee für Nat und wird schon bald unverzichtbar für ihn. Auch, als die Vergangenheit Nat wieder einholt und plötzlich die Gelegenheit kommt sich sein Erbe zurück zu holen. Allerdings hadert Lee weiter mit seinem Aussehen und auch mit Nats Vergangenheit. Denn dessen erster Mann Rob ist noch immer präsent und wie soll Lee gegen ihn bestehen können?

In der zweiten Geschichte, die eng mit der Geschichte von Nat und Lee zusammenhängt, geht es um den Richter James LeGrass. Ausgerechnet er hat damals Nat das Erbe vorenthalten und als ‘der Bösewicht’. Doch James ist alles andere als der Böse in dieser Geschichte. Der biedere James ist sehr auf Diskretion bedacht und hat große Pläne. Doch als homosexueller Mann wird er es in der Politik vermutlich nicht weit bringen. Doch dann lernt er über eine elitäre Mitwohnzentrale (Diese wird von Lee betrieben.) das Modell Griffin kennen.

Man ist sich sympathisch und James lädt Griffin über Thanksgiving zu sich nach New York kennen. Auch wenn er mit der Wiederaufnahme eines alten Falles (Nat gegen seine Schwiegereltern.) beschäftigt ist, nimmt James sich Zeit für den charismatischen Griffin. Griffin hat schon viel von der Welt gesehen und viel erlebt. Doch fühlt er sich in diesen ganzen Modellzirkus einsam und dann lernt er James kennen. Und sofort knistert es zwischen ihnen. Doch was will James und was ist er bereit zu geben?

Ich kann nicht sagen welche Geschichte mir besser gefallen hat. Sie sind beide sehr romantisch und teilweise auch traurig. Aber Norma Banzi hat hier vier völlig unterschiedliche Protagonisten erschaffen, die nie wie der müde Abklatsch einer anderen Person wirken. Jeder Mann hat seine eigene Persönlichkeit, seine Macken, guten und schlechten Seiten. Ausserdem stimmt auch hier wieder das Rundum-Paket. Die Nebenprotagonisten runden diese Geschichten wunderbar ab und machen wirklich Lust auf mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.