Montagsfrage: Hast du einen Jahresrückblick 2017 verfasst oder interessiert dich das eher weniger? Wenn ja, was magst du daran?

So, endlich gibt es wieder eine Montagsfrage vom Blog Bücherfresserchen. Ich hoffe, dass ich dieses Jahr dabei ein wenig fleissiger sein werde. Und vor allem Just-in-Time. *lol*

Ich habe auch dieses Jahr wieder einen kleinen Rückblick <klick> auf das vergangene Lesejahr, aber auch einen Ausblick auf das neue Lesejahr gestaltet. Allerdings habe ich mich dieses Jahr etwas allgemeiner gehalten und keine Statistiken aufgestellt. Dazu war ich schlicht und ergreifend zu faul und auch zu müde. Allerdings bin ich ja auch bei Goodreads und dort kann man ganz gut mitverfolgen wieviel ich was und wann lese. 2017 waren es mehr als 250 Geschichten und Bücher. Auf die Länge der Werke achte ich dabei jedoch nicht. Ich bin vielleicht ein Monk, aber nicht ganz so schlimm. ^^ Ich mag es nur halt ganz gern ein bissle den Überblick zu behalten und auch irgendwie auf ein Lesejahr zurückblicken. Ein Statistiker ist dabei jedoch nicht an mir verloren gegangen. Mit Zahlen habe ich es nicht ganz so.

2 Gedanken zu „Montagsfrage: Hast du einen Jahresrückblick 2017 verfasst oder interessiert dich das eher weniger? Wenn ja, was magst du daran?

  1. Deinen Jahresrückblick habe ich ja schon bewundert und natürlich verfolge ich auch laufend, welche Bücher Du rezensierst. Ist ja klar, schließlich lesen wir im gleichen Genre und haben einen sehr ähnlichen Lesegeschmack. Aber trotzdem hast Du auch immer noch ein paar neue Anregungen und Autorenentdeckungen für mich parat. Und das hoffentlich auch in 2018!
    LG Gabi

  2. Ach Gabilein, wenn du wüsstest. *gg* Ich hab ja in den letzten Tagen ein paar interessante, neue Autorinnen gefunden, gleich gelesen und rezensiert. Kommt dann hier aber erst im Laufe dieser Woche. Wobei die Rezis auf GR ja fast schon alle drinnen sind. ^^

    LG Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam durch WP-SpamShield