A Home for Ben – Amy Bellows

Werbung

VÖ: 03/2020
Genre: Erotic Romance / Paranormal
Seitenanzahl/Print: 238
Serie: Alaskan Pebble Gifters (3)

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Ben erlebt eine desaströse Pebble Gifting Season. Kein Pinguin zeigt Interesse an ihm und dabei hat er sich so sehr Mühe gegeben ein wertvolles Mitglied der Pinguin-Gesellschaft zu werden. Als Waisenkind waren seine Möglichkeiten begrenzt und doch hat er eine gute Ausbildung gemacht und sich an die strengen Regeln gehalten. Doch dann endet er alleine in einer Bar und hat nichts vorzuweisen. Da erbarmt sich ein Eisbär-Wandler und lädt ihn zum Essen ein.

Axel lebt nicht in Anchorage. Seit er vor Jahren die Beherrschung verloren hat und den treulosen Lover seines Bruders fast umgebracht hat, wurde in den Norden auf die Ölfelder verbannt. Die Gesellschaft hat ihn ausgeschlossen und eine Rückkehr ist nur zwei Mal ihm Jahr möglich. Und da muss er bei der Gilde der Schmiede melden, damit diese Gemeinschaft über seine Fortschritte berät. Doch im Grunde gibt es kein Entkommen von den Ölfeldern. Axel ist eigentlich ein guter Kerl, der soviel zu geben hätte. Doch dann hat er alles aufs Spiel gesetzt und verloren.

Cyrano weiß wie es auf den Ölfeldern zugeht. Er ist dort aufgewachsen und kam erst als Erwachsener nach Anchorage. Mit Axel verbindet ihn eine ungewöhnliche Liebe, die jedoch sehr komplex und kompliziert ist. Cyrano ist transsexuell und hat sehr starke, dominante Tendenzen. Wie Axel ist er ein Dom und Daddy. Deswegen hat es zwischen ihm und Axel auch immer wieder geknallt. Doch selbst die Jahre der Trennung können diese Gefühle nicht zerstören, auch wenn es alles sehr schwierig macht.

Ich weiss gar nicht, mit welchem Charakter ich mehr mitgelitten hat. Denn sie alle haben ihr Päckchen zu tragen und die Aussichten auf ihre Zukunft scheint auch nicht sehr erfreulich zu sein. Doch das Schicksal führt sie zusammen und gibt ihnen allen noch eine Chance. Denn Axel bekommt die Chance für die Gilde zu arbeiten, muss jedoch über seine Tätigkeiten und den Ort des Geschehens Stillschweigen bewahren. Die Arbeit selbst ist schwer und der Umgang mit den Meereskreaturen gefährlich. Doch Axel überlegt nicht lange.

Eine wirklich schöne und herzerwärmende Geschichte, die jedoch auch zeitweise sehr witzig und kinky ist. Während man Ben sofort mag und auch Axel, trotz seiner Vergangenheit, sehr sympathisch ist, muss man sich für den sturen und oft sehr abweisenden Cyrano erst erwärmen. Doch auch seine Geschichte und Vergangenheit wird sehr schlüssig erzählt. Und so erklärt sich sein Verhalten am Ende doch von selbst. Dieser Teil hat mir bislang wirklich am besten gefallen und es gibt auch Auftritte der Helden der vorigen Bücher dieser Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.