A Way With You – Lane Hayes

Nach der Trennung von seiner Freundin, wagt Reeve Nelson in New York einen Neuanfang. Beruflich, wie auch privat. Zudem lebt auch sein jüngerer Bruder Remy mit seinem Verlobten Tony in der Stadt und so hat Reeve auch gleich Familienanschluss. Leider entpuppt sich der Traumjob als eine Nummer zu groß für Reeve und als sein Temperament und auch seine Hormone mit ihm durchgehen, kündigt er.

Leo Rodriguez, Reeves Chef und eine lokale Berühmtheit, versucht Reeve zurückzuholen. Doch bei dem starrsinnigen Reeve beißt der gefürchtete und strenge Leo sprichwörtlich auf Granit. Aber er versteht es den Mann aus der Provinz zu umgarnen und schnell fliegen zwischen ihnen die Funken – und auch mehr. Doch selbst wenn Reeve nicht mehr für Leo arbeitet, so bleibt ihr Verhältnis fragil und man nähert sich nur langsam an, auch wenn die Chemie zwischen ihnen stimmt. Aber Reeve sucht auch unabhängig von Leo seinen Weg und beruflichen Erfolg im Big Apple.

A Way With You gibt es leider nur auf amazon.com zu holen und gehört zur Kindle World Saga rund um den Breakfast Club von Felice Stevens. Schon die Geschichte von Reeves jüngerem Bruder Remy wurde von Lane Hayes auf wunderbare Art und Weise erzählt und man ist nun natürlich sehr neugierig auf Reeve.

Nach seiner Trennung strauchelt er und fängt sich wieder. Doch es fällt ihm schwer Vertrauen zu fassen, da seine Ex-Freundin ihm doch übel mitgespielt hat. Und so leicht schüttelt Reeve das nicht ab. Es war wirklich toll zu lesen wie Reeve dem arroganten Leo die Stirn bietet und den Löwen zähmt. Auf 100 Seiten wird ihre Liebesgeschichte erzählt und man vermisst dabei überhaupt nichts. Lane Hayes schaffte es ganz großartig Reeve und Leon sich kennenzulernen lassen, sich dem Leser gebührend vorzustellen und ihre Handlungen, Sehnsüchte und Träume zu verstehen. Dabei kommen weder Romantik, Erotik oder Humor zu kurz. Perfekte Lektüre für zwischendurch.

3 Gedanken zu „A Way With You – Lane Hayes

  1. Ich finde beide Bücher, die Lane Hayes zu dieser Reihe beigesteuert hat, klasse. Und da diese Geschichte nicht so sehr lang ist, kann man ihr wirklich das Label „Perfekte Lektüre für zwischendurch“ umhängen, das passt genau.

    LG Gabi

  2. Hallo Christina,
    das Buch hört sich ja interessant an, ich werde mich mal nach Büchern der Autorin umsehen.

    Ich habe dich für den Blogger Recognition Award nominiert. Ich würde mich freuen, wenn du vorbeikommst und mitmachst.

    LG Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.