Alpha’s Pride – Nora Phoenix

Werbung

VÖ: 10/2018
Genre: Erotic Romance / Paranormal
Seitenanzahl/Print: 303
Serie: Irresistible Omegas (4)

Meine Bewertung:
4 von 5 Regenbögen

Der Alpha Bray glaubt nicht an die vom Schicksal bestimmten Seelengefährten und hadert noch immer mit der Tatsache, dass sein Vater Grayson sich den viel jüngeren Lars und Sven zugewandt hat; mit ihnen einen Bund eingegangen ist. Das Alter ist hierbei ein wichtiger Faktor für Bray und für ihn ist die Sache der Seelenverwandtschaft nur eine billige Ausrede. Beta Kean, seines Zeichens Bruder von Palani, sieht das anders. Und es trifft ihn sehr, dass Bray sich so dagegen sträubt und ein oft unerträgliches Verhalten an den Tag legt.

Dabei müsste Bray es doch spüren, diese Verbindung. Doch Kean begreift, dass Bray ihm nur Sex geben will und dabei legt er oft ein sehr traditionelles und herablassendes Alphaverhalten an den Tag. Die Ankunft eines neues Omegas in Not, ändert die Situation jedoch für Kean grundlegend. Auch Ruari ist ein Teil dieses Seelenbundes.

Ruari ist ein etwas komplizierter Fall mit vielen Geheimnissen. Doch auch er fühlt die Verbindung zu den beiden Männern. Zudem er und Bray ebenfalls eine Vergangenheit haben. Bray hat ihm in der Hitze geholfen und ist der Vater seines Sohnes Jax, von desssen Existenz Bray jedoch nichts weiß.

Auf der PTP-Ranch geht das Leben weiter und nach der Geburt seines Sohnes fühlt Omega Vieno sich überhaupt nicht wohl. Vor allem seine Beziehung zu Lidon leidet und der Alpha muss auf schmerzliche Art und Weise begreifen, dass er jetzt nicht mehr nur für sich ist und diese Beziehungen viel Arbeit und Kompromisse erfordern.

Gleichzeitig droht weiter Gefahr von draussen. Die Anti-Wolf-Fraktion bedroht das fragile Glück auf der Ranch und noch immer ist der Vater von Sandro verschwunden. Gleichzeitig entsteht neues Leben, das für weiteren Sprengstoff innerhalb des Pack sorgt.

Der Fokus der Geschichte liegt klar auf Bray, Kean und Ruari. Jedoch nimmt Nora Phoenix auch die losen Enden der vorangegangenen Teile auf und erzählt diese Geschichten weiter. Das fügt sich die meiste Zeit zu einem harmonischen Ganzen. Die Geschichte endet mit einem kleinen Cliffhanger und vielen offenen Fragen. Auch die Beziehung zwischen den Hauptakteuren wird im nächsten Teil fortgesetzt, da sich hier diese Beziehung erst langsam geformt hat. Zwar spielen Gefühle schon eine Rolle und die Bindung vertieft sich. Aber sie sind noch ganz am Anfang.

Zudem gibt es auch schon so kleine Hinweise auf das nächste Pairing, auch wenn der mögliche Alpha in dieser Gruppe nur angedeutet wird. Sehr gemein. ^^

Trotz kleiner Schwächen mochte ich die Geschichte. Vor allem Bray ist ein harter Knochen, an dem der Leser, aber auch seine Gefährten ziemlich zu knabbern haben. Jedoch ist er durchaus lernfähig, das macht den Charakter dann mit der Zeit auch ein wenig weicher und erträglicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.