Charles – Con Riley

Werbung

VÖ: 07/2021
Genre: Contemporary / Sport Romance
Seitenanzahl/Print: 330
Serie: Learning to Love (1)

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Charles Heppel stammt aus einer reichen Familie und ist seines Zeichens nicht nur der drittgeborene Sohn eines Earls, sondern auch noch das schwarze Schaf seiner Sippe. Dass er schwul ist, spielt bei zwei älteren Brüdern eine eher geringere Rolle. Allerdings weiss man nicht so recht, was man von Charles halten soll. Sein Leben erscheint unstet und er selbst kämpft Zeit seines Leben mit Dyslexie. Ihr hat er es zu verdanken, dass seine Schulzeit ein Desaster war und ihm der Weg zu einer ordentlichen Ausbildung verschlossen blieb. Doch Charles hat durchaus Talente und er besitzt ein hohes Maß an Empathie und Mitgefühl für kleine Kinder, die kurz vor ihrem Eintritt in die Schule sind.

Doch wer würde jemand wie ihn schon einstellen? Und als was? Seine Referenzen sind eher dürr und wenig vielversprechend! Sein Vorstellungsgespräch an einer kleinen Schule in Cornwall scheint wieder ins Nichts zu führen, doch da macht ihm der Schulleiter ein Angebot. Charles darf als Hilfslehrer an seiner Schule tätig sein. Doch Bedingung dafür ist, dass er den besten Freund des Schulleiters glücklich macht und ihn aus seiner Isolation herausholt.

Besagter Freund ist Hugo. Ein ehemaliger Militärvikar, der bei einem Einsatz schwer verletzt und auch entstellt wurde. In Cornwall soll er sich nun erholen und seinen Weg zurück in das normale Leben finden. Doch das ist leichter gesagt als getan und Hugo fehlen einfach die Perspektiven und auch irgendwie der Mut. Charles Heppel wird sein Einsiedler-Leben jedoch auf den Kopf stellen. Denn der Hilfslehrer zieht bei ihm als Mitbewohner ein und scheint ständig irgendwie präsent zu sein.

Dabei kommt es zu sehr kuriosen Situationen und Hugo ist irgendwie fasziniert von diesem Mann, der doch eher in die Partyszene von London passen würde. Doch schnell begreift Hugo, wie auch das restliche Umfeld, dass in Charles viel mehr steckt. Und dass es wert ist, den Mann hinter der fröhlichen und charmanten Art näher kennenzulernen. Und Hugo erkennt auch, dass er von Charles sehr viel lernen kann und es vielleicht gar nicht so abwägig ist, seine eigenen Pläne zu überdenken und einem anderen Lebensweg eine Chance zu geben.

Mein erstes Buch von Con Riley, das mich voll und ganz überzeugt hat. Tatsächlich hat mich erst das Cover fasziniert und später kam erst der Klappentext hinzu. Absolute Leseempfehlung und Highlight des Monats Juli!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.