Eight Nights in December – Keira Andrews

Werbung

VÖ: 12/2017
Genre: Contemporary 
Seitenanzahl/Print: 100

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Student und Freshman Lucas sehnt die Weihnachtsfeiertage herbei. Anders als seine Mitstudenten wird er am College bleiben und dort eine herrliche Ruhe genießen. Zumindest erhofft er sich das, denn sein Zimmerkollege Sam ist laut, gut vernetzt und ein Chaot. Lucas ist also froh ihn los zu sein, auch wenn Sam jetzt nicht unsympathisch ist. Genauso wenig wie dessen Mutter, die wie ein Tornado in Lucas' Leben fegt. Und mit Mrs. Kramer legt man sich nicht an. Sie lädt Lucas zu sich und ihrer Familie ein und duldet auch keine Widerworte. Das war es also mit den ruhigen Feiertagen.

Doch die Kramers haben noch einen zweiten Sohn - Nate. Der ist ganz anders als Sam. Ruhig, introvertiert - und einfach hinreißend. Lucas fühlt sich sofort zu Nate hingezogen, doch der ist nicht geoutet und denkt auch gar nicht an eine Beziehung. Er will nur Spass. Aber Lucas lässt sich auf diesen Ferienflirt ein und kommt dabei Nate aber immer näher, bis sein Herz in Gefahr ist.

Immer wieder nehme ich mir vor etwas von Keira Andrews zu lesen, doch dann verliere ich diese Autorin wieder aus den Augen. Doch jetzt ist es vollbracht und ich bin wirklich sehr angetan von dieser kurzen Weihnachtsgeschichte. Ihre Helden sind sehr gut ausgearbeitet, sehr sympathisch und sehr menschlich. Nate und Lucas kommen sich rasch näher und es ist nachvollziehbar, dass sich Lucas sehr schnell in Nate verliebt. Doch auch Nate kann sich Lucas nicht entziehen und in langen Gesprächen und gemeinsam verbrachter Zeit erkennen sie, dass sie an einem Wendepunkt in ihrem Leben angekommen sind.

Dass sie nicht das Leben Anderer führen können und sich auch die Freiheit nehmen dürfen ihren wahren Neigungen (Job und Ausbildung) nachzugeben. Insgesamt ist die Geschichte sehr ruhig, aber durchaus witzig und romantisch erzählt. Die Autorin spart nicht mehr sexy Szenen, die aber immer gut eingebaut sind und nie die Geschichten übernehmen. Man erfährt auch einige Dinge des jüdischen Lebens und vor allem über das Hanukkha Festes, das ja immer ein paar Tage vor Weihnachten beginnt und 8 Tage lang dauert.

Tolles Buch, das ich bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.