Encore – Candice Blake

Werbung

VÖ: 12/2017
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 326

Meine Bewertung:
4 von 5 Regenbögen

Sechs Jahre in der Ferne haben aus Adam Black einen erfolgreichen Rockmusiker gemacht. Doch der Preis für den Erfolg ist hoch. Zwar hat er Geld, Ruhm und Anerkennung. Doch innerlich ist Adam leer, ausgebrannt und einsam. Egal wie viele Menschen um ihn herum sind. Privatsphäre gibt es keine mehr, da ihm die Reporter immer auf den Fersen sind und auf Abstürze und Skandale hoffen.

Zurückgelassen hat Adam seinen besten Freund Pacey, der ebenfalls Musiker ist. Inzwischen ist Pacey beim Symphony Orchestra der Stadt aufgenommen worden und gilt als begnadeter Musiker und Harfenspieler. Im Gegensatz zu Adam lebt Pacey ein ruhiges und beschauliches Leben. Doch das wird in seinen Grundfesten schüttert, als Adam zur Weihnachtszeit zurück in die Stadt kommt und sie sich unerwartet wieder sehen.

Adam und Pacey könnten wirklich nicht unterschiedlicher sein. Nicht nur von ihrer Persönlichkeit und ihrem Auftreten, auch ihr Hintergrund und ihre Familie sind nicht zu vergleichen. Während Pacey liebende Eltern hat, die ihn immer unterstützt haben, musste Adam es irgendwie mit seiner ständig süchtigen Mutter klar kommen. Erst seit Adam Erfolg als Musiker hat, ist seine Mutter clean. Doch dafür muss Adam nun sein ganzes Leben auf sie und den Erfolg ausrichten.

Der Erfolg macht Adam kaputt und erst als er bei Pacey ein wenig zur Ruhe kommt, begreift er was er wirklich will. Doch Adam will auch seine Mutter nicht enttäuschen und hat keine Ahnung wie er mit der Tatsache umgehen soll, dass er vermutlich bisexuell ist. Zumindest hat er starke Gefühle für Pacey, weiß jedoch dass ihn das seine Karriere und alles kosten könnte.

Candice Blake hat die Geschichte sehr feinsinnig und auch romantisch geschrieben. Adam ist ein Zweifler und man spürt seine Unsicherheiten und seine Zerrissenheit sehr deutlich. Auch Pacey begreift sehr schnell, dass sein Jugendfreund sich immer mehr in Drogen, Alkohol und dem schnellen Leben verliert. Egal wie gut er als Musiker sein mag und wie groß der Erfolg mit der Band ist. Adam ist nicht glücklich und scheint immer mehr an den Abgrund zu geraten.

Pacey ist ein wunderbarer Charakter und er hat wirklich viel Mut und auch Stärke in sich um sich dieser Sache zu stellen. Und selbst als Adam ihm das Herz bricht, gibt er nicht auf.

Ich mochte die Geschichte sehr gern und abgesehen von ein paar kleinen Schwächen, war sie wirklich schön zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.