Leo and His Lion – Andi James & Lila Wilde

Werbung

VÖ: 02/2019
Genre: Erotic Romance
Seitenanzahl/Print: 281
Serie: Oh My! (2)

Meine Bewertung:
4.5 von 5 Regenbögen

Dylan Matthews ist eine wandelnde Katastrophe. Geschickt ist er nicht. Dafür ist er liebenswürdig, abenteuerlustig und vielleicht auch ein wenig naiv. Aber er ist ein guter Kerl, den man einfach mögen muss. Und Dylan ist auch neugierig und mutig um sich Änderungen in seinem Leben zu stellen. Über Freunde lernt er dann Leo Varma kennen. Der indischstämmige Arzt ist deutlich älter als Dylan und interessiert. Jedoch ist Leo auch ungeoutet und seine Familie hat Erwartungen an ihn, die Leo jedoch nicht erfüllen kann.

Dylan und Leo werden Freunde, auch wenn der Altersunterschied groß ist und ihre Charaktere doch sehr unterschiedlich sind. Dylan entdeckt, dass das Leben noch soviel mehr bietet und Leo könnte der Schlüssel sein. Doch Leo ziert sich. Ja, er mag Dylan und verschafft ihm auch einen Job in seinem Lieblingsclub. Aber er kann sich nicht outen und Dylan das geben was er will. Doch Dylan ist zäher und hartnäckiger als er aussieht. Und er hat einen sehr langen Atem!

Beide Helden kennt man schon aus dem ersten Teil der Reihe. Und bei Dylan kommt man doch aus dem Kopfschütteln nicht heraus. Er ist wirklich sehr ungeschickt, vorlaut und denkt erst, wenn er schon geredet hat. Aber er ist ein absoluter Sympathieträger. Und mit der Zeit bekommt er auch wirklich ein Profil. Denn Dylan ist auch sehr mutig und für sein Alter wirkt er manchmal schon viel zu reif und verständnisvoll.

Und Verständnis braucht man bei Leo, der einfach nicht aus seiner Haut heraus kann und sich immer wieder vor einem unfreiwilligen Outing fürchtet. Richtig frei fühlt er sich nur in seinem Club. Erst Dylan scheint so etwas wie ein Erwecker zu sein. Denn Dylan wächst Leo ans Herz und weckt in ihm den Wunsch nach mehr und vor allem nach einem freien Leben, das auch frei von Lügen und falschen Erwartungen ist.

Die Helden haben mich sehr überrascht und vor allem Dylan wächst dem Leser schnell ans Herz. Bei Leo hat es ein wenig gedauert. Er ist ein guter Kerl und weiss im Grunde, dass er etwas an seinem Leben ändern müsste. Aber er will eben seinen Eltern und deren Erwartungen gerecht werden. Leider ist das mit der Kultur seiner Familie eben nicht vereinbar und diese Erwartungen treiben Leo zu immer mehr Lügen und Ausflüchten. Das macht ihn nicht immer sympathisch, wenn auch durchaus authentisch. Denn man weiss im Grunde ja, in welchem Dilemma er sich befindet. Mir hat die Geschichte echt gut gefallen und ich werde sie gern wieder lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.