Vertrauen in Thomas – K.C. Wells

Werbung

Verlag: Dreamspinner
VÖ: 03/2019
Genre: BDSM
Seitenanzahl/Print: 234
Serie: Collars & Cuffs (2)

Meine Bewertung:
4.5 von 5 Regenbögen

Thomas Williams hat schon viele Doms und auch Subs ausgebildet. Er ist gut darin und auch sein BDSM-Club ist ein Erfolg. Engere Beziehungen führt er jedoch nicht und sein bester Freund ist der Dom Leo, mit dem er gemeinsam den Collar&Cuffs-Club besitzt und führt. In der Szene ist Thomas bekannt, beliebt und vor allem geachtet. So bittet ein befreundeter Dom um Hilfe für einen mißhandelten Sub, den er und sein eigener Sub befreit haben. Eigentlich will Thomas ablehnen, doch er kann einem Menschen in Not nicht die Tür weisen.

Und so zieht der deutlich jüngere Peter Nicholson bei ihm ein. Der ist völlig verstört, schreckhaft und schnell begreift Thomas die Notlage und das Ausmaß der erlittenen Qual. Peter ist irgendwie in die Szene hineingerutscht und leider schon bei seinem ersten Club-Besuch an den falschen Mann geraten. So versteht er Thomas erst gar nicht und reagiert wie ein verschrecktes, wildes Tier. Doch Thomas scheint ein guter Mann zu sein, der viel Geduld mit bringt und durch seine Fürsorge beginnt der junge Peter wieder zurück ins Leben zu finden.

Der Altersunterschied lässt den Leser erst vielleicht ein wenig zurückzucken. Denn die Männer trennen gut dreißig Jahre. Und das ist - für mich persönlich - schon eine Menge. Auch Thomas hat ein Problem damit und deswegen will er Peter nur helfen seine traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten und ihm die Welt des BDSM zeigen, wie sie eigentlich sein sollte und wie er sie lebt. Peter ist scheu und nur Alex, Leos Dom, kann ihn ein wenig aus der Reserve locken. Doch Thomas zeigt sehr viel Geduld und Geschick. Aber natürlich ist er kein Held oder Zauberer. Es braucht neben Geduld auch professionelle Hilfe in Gestalt einer Psychologin.

Peter blüht unter Thomas Obhut tatsächlich auf und lässt sich langsam auf dieses neue Leben ein. Sich der Vergangenheit zu stellen, als sie ihn jedoch wieder einholt, ist nicht so einfach und scheint alle Fortschritte zunichte zu machen. Doch Peter ist unter Thomas Anleitung ein anderer Mensch geworden. Und je mehr Zeit sie zusammen verbringen, umso deutlicher wird die Veränderung bei Peter. Aber auch seine Gefühle für Thomas ändern sich in den Wochen und Monaten, die er in Thomas Haus verbringt. Auch Thomas entwickelt Gefühle, die er jedoch nicht eingestehen kann. Für ihn ist der Altersunterschied einfach zu groß und er hadert lange mit sich.

Eine wirklich schöne Geschichte, die mir in der Übersetzung sehr gut gefallen hat. Ich kann mich erinnern, dass ich das Original irgendwann begonnen, aber abgebrochen habe. Damals konnte mich die Geschichte einfach nicht mitnehmen und fesseln. Doch hier wird eine wirklich sehr ruhige und sanfte Geschichte erzählt. Der Sex spielt erst ganz am Ende eine Rolle und das hat die Autorin auch sehr gut gemacht, weil die Entwicklung zwischen Thomas und Peter sehr glaubwürdig ist. Weiters gibt es ein sehr charmantes und erfreuliches Wiedersehen mit Leo und Alex aus der ersten Geschichte der Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.