Mein geliebter Jäger – Anna Zabo

Werbung

Verlag: Cursed Verlag
VÖ: 12/2020
Genre: Paranormal 
Seitenanzahl/Print: 276
Serie: Close Quarter (1)

Meine Bewertung:
4 von 5 Regenbögen

Eine Kreuzfahrt ist doch eigentlich etwas für ältere Leute, nicht wahr? Doch auch der junge Bildhauer  Rhys sitzt auf dem Ozeandampfer und glaubt so dem Tratsch und den Medien zu entkommen. Erst kürzlich ist seine Mutter verstorben und hat ihm ein Vermögen hinterlassen. Die Jagd auf ihn scheint also eröffnet. Wo könnte man sich als besser verstecken als zwischen alten Leuten auf dem Meer? Doch diese Reise erweist sich sehr schnell als aufregend, gefährlich ..... als lebensgefährlich!

Auch Silas scheint nicht in diese Gesellschaft zu passen. Der mysteriöse Mann hat es Rhys angetan, doch Silas ist auf einer Mission. Da kann er sich eine Ablenkung durch einen Menschen nicht erlauben. Silas ist nämlich auf der Jagd nach Vampiren. Richtig, nach blutrünstigen Vampiren! Da stört Rhys nur und Silas hat keine Zeit und auch keine Energie um den Menschen auch noch zu beschützen. Doch sehr schnell findet Silas heraus, dass Rhys viel mehr ist. Tatsächlich ist Rhys ein Viertelfae und somit ein rarer, kostbarer Splitter. Und plötzlich haben es Silas Feinde (Ziele) auf Rhys abgesehen. Jetzt muss er sich also doch noch mehr mit Rhys beschäftigen, als er eigentlich vorgehabt hat.

Anna Zabo hat hier eine wirklich mörderisch gute Geschichte geschrieben. Für Zartbeseitete eher ungeeignet, da es doch zu viel Gewalt und blutigen Szenen kommt. Die Dynamik zwischen Rhys und Silas ist jedoch großartig geschrieben. Natürlich ist Rhys erstmal total ablehnend und glaub Silas kein Wort über Vampire, Fae und Engel. Doch als es zu den ersten Kämpfen kommt und er Bekanntschaft mit Silas übernatürlichen Fähigkeiten macht, muss er ihm glauben. Rhys hat zwar keine Ahnung wer er selbst ist und welche Fähigkeiten in ihm stecken, doch er will sich nicht als hilfloser Mensch in die Ecke stellen lassen.

Das führt natürlich zu gefährlichen Situationen, in denen sich Rhys in Schwierigkeiten bringt und auch Silas in großer Gefahr schwebt. Doch Rhys lernt schnell. Genauso wie Silas, der ein gewisses Vertrauensproblem mit sich trägt. Doch irgendwann erkennt er, dass Rhys ihm tatsächlich ergänzen und auch helfen kann, um den Plan der Engel durchzuführen. Dieser ist jedoch besonders schwierig, da sich Silas dabei seinem Erzfeind, aber auch seiner schmerzlichen Vergangenheit stellen muss.

Insgesamt hat mich das Buch wirklich gefesselt. Anna Zabo hat eine spannenden Erzählstil, der bei der Übersetzung nichts an seiner Wirkung verloren hat. Gern hätte ich noch mehr von Rhys Abstammung erfahren, aber das bleibt vermutlich ein loses, offenes Ende. Dennoch kann ich die Geschichte nur weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.