Rule Breaker – Lily Morton

Werbung

VÖ: 08/2017
Genre: Contemporary 
Seitenanzahl/Print: 302
Serie:
 Mixed Messages (1)

Meine Bewertung:
4 von 5 Regenbögen

Dylan arbeitet nun schon zwei Jahre für Gabe. Dieser ist als ziemlich streng, ruppig und aufbrausend bekannt. Und Dylan hatte schon so seine Momente, wo er Gabe gern ins Jenseits befördert hätte. Doch er ist ein sehr guter Assistent für den erfolgreichen Anwalt, lässt sich nichts gefallen und hat leider insgeheim auch noch eine Schwäche für den schwierigen Gabe.

Dieser ist tatsächlich ein sehr schwieriger Kandidat. Gabe erwartet Perfektion und bekommt sie auch. Sein Assistent ist ein Segen und Gabe genießt ihren konstanten verbalen Schlagabtausch. Mit dem Model Fletcher hat Gabe eine lockere und offene Beziehung. Dabei lassen sie nichts aus. Doch Gabe lässt sowieso keine näheren Bindungen zu. Ernsthafte Gefühle darf man von ihm nicht erwarten und schon gar keine ernsthafte Beziehung.

Als er jedoch Dylan mit in einen spontan von Fletcher geplanten Skiurlaub mitnimmt, verschiebt sich etwas zwischen Dylan und Gabe. Der Stein kommt ins Rollen und die Katastrophe scheint nicht mehr aufzuhalten sein.

Das Buch hat sich als positive Überraschung entpuppt. Auch wenn der Stoff sehr simpel scheint, so ändert die Autorin immer wieder die Richtung. Das ist nicht immer einfach, denn Lily Morten lässt ihre Helden wirklich leiden. Im ersten Teil der Geschichte ist es extrem lustig. Gabe und Dylan schenken sich nichts. Ihre Interaktionen sind so witzig und schräg, dass ich immer wieder lachen musste.

Allerdings ist Gabe in vierlei Hinsicht schwierig und manchmal hat man auch Mühe ihn zu mögen. Er ist sehr verschlossen und durch die Umstände seiner Kindheit und den vielen Verlusten geprägt; fast schon zu sagen verbittert. Die Menschen hält er auf Abstand und Gefühle will er nicht zulassen. Das wird dann auch zum Problem zwischen Dylan und ihm. Denn Dylan ist das Gegenteil. Er will das ganze Programm und er zeigt auch viel Geduld mit Gabe.

Doch der schafft es dieses Gute in seinem Leben fast zu zerstören. Doch mehr will ich dazu gar nicht sagen, denn so ein Spoiler wäre gemein. Buch einfach lesen und sich selbst eine Meinung dazu bilden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.