Bitter Heat – Leta Blake

Werbung

VÖ: 09/2019
Genre: Contemporary / MPreg
Seitenanzahl/Print: 325
Serie: Heat of Love (3)

Meine Bewertung:
4.5 von 5 Regenbögen

Janus hat sein altes Leben zurückgelassen und der Großstadt, dem sorgenlosen Leben und seiner Familie den Rücken gekehrt. Der alte Janus existiert nicht mehr und Janus will en besserer Mensch werden. In den Bergen wird er Lehrling bei einem Arzt, der eigentlich gar kein Arzt ist. Aber die Möglichkeiten der armen Bevölkerung in den Bergen sind begrenzt und ihr 'Arzt' ist wohlgelitten, beliebt und erfahren. An das mehr als einfache, fast schon primitive Leben muss Janus sich erst gewöhnen. Für ein Jahr soll nun das Gästehaus von Beta Zeke sein Zuhause werden. Doch dort lebt auch Zekes Adoptivsohn Kerry.

Und dieser ist mit der Anwesenheit des Alphas aus der Stadt nur wenig glücklich. Denn Glück haben ihm die Alphas aus der Großstadt nicht gebracht. Jetzt ist er schwanger von seinem brutalen Alpha, der wegen Vergewaltigung und Gewaltexzessen im Gefängnis sitzt. Doch die Haft macht Kerry nicht frei, denn er wird von seinen Schwiegereltern gezwungen in der Hitze ins Gefängnis zu gehen und sich dort seinem Ehemann hinzugeben - bis er endlich schwanger ist. Kerry will dieses Kind nicht. Er bereut seine Entscheidungen und verzweifelt an seinem Leben und seinen Zukunftsaussichten.

Wieder wird dem Leser die grausame und unfaire Gesetzesauslegung vor Augen geführt. Selbst im Fall von Kerry ist das Gesetz auf der Seite des Alphas. Selbst wenn dieser sich widerwärtig verhalten hat und durch sein Handeln Menschen verletzt und seine eigene Familie beschämt hat. Für Kerry scheint es keinen Ausweg zu geben. Egal ob er das Kind nun austragen und gebären kann. Egal ob das Kind ein Alpha, Beta oder Omega sein wird. Kerry scheint auf immer und ewig an seinen Alpha gebunden zu sein. Eine große Rolle spielen seine Schwiegereltern, die in Kerrys Kind die einzige Hoffnung in der Erbfolge sehen. Dabei ist es ihnen völlig egal wie es Kerry ergeht, was er fühlt und wie er leidet. Für sie zählt nur das Resultat.

Kerry und Janus kommen sich nur langsam näher und Kerry ist unglaublich distanziert, abweisend und mißtrauisch. Janus braucht sehr viel Geduld um Kerrys Vertrauen zu gewinnen. Es ist wirklich rührend zu lesen wie Janus sich um Kerry bemüht und ihm trotzdem Freiheit und Selbstbestimmung zugesteht. Aber es schmerzt zu lesen wie Kerry mit sich handert. Und wie er dieses Kind in seinem Bauch ablehnt. Natürlich sind seine Gründe nachvollziehbar und man kann auch verstehen, dass er das Kind nicht behalten will.

Leta Blake hat mit dieser Geschichte noch ein Schäufelchen Dramatik draufgelegt und man darf echt gespannt sein, ob das nun der Abschlussband der Saga war. Ich hoffe nicht. Es würde da noch einen bestimmten Beta geben, der sich auch eine Geschichte verdient hat.

Eine weitere Meinung zu dem Buch findet sich bei meiner geschätzen Kollegin von Laberladen. <klicky>

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.