By The Numbers – Nicole Dennis

Chandler Braddock lebt nach einem strikten Plan und leidet an Angstzuständen, sowie an Zwangsstörungen. Läuft etwas nicht nach seinen Regeln, besteht die Gefahr eine Panikattacke. Und doch macht er sich auf die Reise. Sein Freund Samuel braucht Hilfe bei den Rechnungsbüchern des Southern Charm und verzweifelte an dem Chaos. Ein Chaos, das Chandler beseitigen soll. Doch schon die Reise ist ein kaum zu bewältigendes Abenteuer, das Chandler an seine Grenzen führt.

Da Samuel keine Zeit hat um Chandler auf dem Flughafen abzuholen, erledigt das Sullivan Tarleton, der für Samuel mit seiner Firma Bauarbeiten durchführt. Zum Glück hat Sullivan schon eine gewisse Ahnung von Chandlers Problemen und auch genügend Geduld und Einfühlungsvermögen um den nervösen Mann sicher ins Southern Charm zu bringen.

Für Chandler ist das neue Umfeld, aber auch die völlig chaotische Buchhaltung eine riesige Herausforderung. Doch ausgerechnet der Bauarbeiter Sullivan schafft es Chandler zu erden und in ihm Gefühle auszulösen, die Chandler im Grunde nur aus Büchern und Zeitschriften kennt. Nur zaghaft lässt er sich auf den charmanten Sullivan ein, der nur zu gern Chandler näher kommen würde und es auch im Laufe von Chandlers Aufenthalt schafft.

Die Geschichte schließt fast nahtlos an den ersten Teil an und es macht Sinn die Reihe wirklich chronologisch zu legen. Es gibt nämlich einen kleinen Crimeplot (nicht sehr aufdringlich), der sich durch die komplette Serie zieht. Chandler und Sullivan sind ein sehr unterschiedliches Paar, das sich jedoch sehr gut ergänzt und auch sehr sympathisch ist. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie man mit so einer Zwangsstörung lebt und wie man als Partner damit auch umgehen kann. Manche Situationen werden sehr humorvoll beschrieben und Sullivan geht auch überraschend eloquent damit um.

Zwischen Sullivan und Chandler entsteht eine liebenswerte Freundschaft, die jedoch schon bald Intimitäten beinhaltet. Dabei ist Sullivan sehr geduldig und Chandler neugierig, wie auch experimentierfreudig. Dazu muss gesagt werden, dass Chandler mehr oder weniger noch unbedarft, jedoch sehr belesen ist. Und was er nun gelesen hat, das möchte er auch umsetzen.

Die Geschichte ist generell sehr charmant, humorvoll und sehr leicht geschrieben. Trotzdem bekommt man immer wieder Einblicke in Chandlers schwierigen Lebensumstände, die natürlich auch einen sehr ernsten Hintergrund haben. Trotzdem eine sehr schöne Unterhaltung, die Lust auf mehr macht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.