Coming Back – John Inman

Barney Teegarden ist von den Belladonna Arms und den Mietern nicht wirklich überzeugt. Passt er wirklich in diesen Wohnkomplex mit all seinen Bewohnern, die doch ein wenig seltsam erscheinen? Allen voran der Vermieter – Arthur, der Barney nicht geheuer ist. Doch schnell zeigt sich, dass Arthur nicht nur eine exaltierte Dragqueen, sondern ein selten herzensguter Mensch ist. Anstrengend, aber herzensgut und überaus liebenswert. Kaum ist Barney eingezogen, wird er auch schon von Arthur zu einem Abenteuer genötigt. Ein Freund von Arthur braucht Hilfe und Barney muss nun frühmorgens mit Arthur sich auf die Suche nach dem Obdachlosen begeben. Er muss, denn Arthur kann nichts und niemand aufhalten.

Gesucht wird Ramon, ein früherer Bewohner der Belladonna Arms, der eines Tages einfach verschwunden ist und sich auch nie wieder hat blicken lassen. Eine Tragödie, ein Unglück hat Ramons Leben zerstört und auch ihn selbst. Die Schuld einem Menschen das Leben genommen zu haben, wiegt schwer. Was hilft es, dass es ein Akt der Notwehr war? Nichts! Ramon lebt nun auf der Strasse und will auch gar nicht gefunden werden. Eigentlich. Doch dann kommen Arthur und Barney und viel Widerstand kann Ramon auch nicht leisten. Doch er ist beschämt. Zutiefst beschämt und er will die früheren Nachbarn und Freunde auch gar nicht sehen. Doch sein neuer Nachbar, Barney, ist willkommen. Ramon fühlt sich in seiner Nähe wohl und lässt es zu, dass sich zwischen ihnen ein zarte Freundschaft entwickelt und dass Barney beginnt sich um ihn zu kümmern.

Zurück in den Belladonna Arms – es ist wie ein Besuch bei liebgewordenen Freunden. Es ist einfach herrlich zu sehen wie sich die Paare gefunden und nun auch weiterentwickelt haben. Die Hauptprotagonisten Barney und Ramon sind ein wunderbares Paar, das sich auf eine wirklich charmante, amüsante und sehr liebenswerte Art und Weise findet. Ramon ist kein Unbekannter und man leidet wirklich Seite für Seite mit ihm mit. Erst glaubt man ja in Barney den ’schwachen‘ Part zu finden, doch er entwickelt im Laufe der Geschichte unerwartete Stärke und Beständigkeit.

Diese Geschichte hat alles – Drama, Humor, Witz, Romantik, Erotik und viel Gefühl. John Inman ist wirklich ein Meister seines Faches. Bei dieser Reihe bringt er so eine Fülle von Emotionen und so viel Abwechslung in seine Geschichten, wie ich sie sonst nur selten gelesen habe. Auch hier unterscheidet sich das Paar wieder völlig von den Paaren der vorigen Büchern und doch sind sie einem doch so seltsam vertraut in ihren Marotten, Ängsten, Sehnsüchten und Träumen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.