Date in a Pinch – Brigham Vaughn

Werbung

Verlag: Two Peninsulas Press
VÖ: 02/2021
Genre: Contemporary 
Seitenanzahl/Print: 248
Serie: Naughty in Pendleton (1)

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Neil Green wollte seiner Heimatstadt eigentlich den Rücken kehren und in der Großstadt eine Karriere als Wissenschaftler machen. Jetzt ist er zurück und unterrichtet an seiner alten High School Chemie. Hier lernt er den Literaturlehrer Alexander Ford kennen. Der ist älter und lebenserfahrener. Und er ist alles das, was Neil nicht ist. Selbstsicher, unerschrocken und im Leben stehend.

Alexander blickt auf eine unglückliche Beziehung zurück, deren Ende ihm nach Jahren noch zu schaffen macht. Noch immer macht er sich Vorwürfe, dass er seinem früheren Freund und Submissive nicht gerecht werden konnte und seine wahren Neigungen nicht gleich erkannt hat. Das lässt ihn auf der Gefühlsebene etwas unterkühlt und distanziert wirken, auch wenn er ein sehr freundlicher und offener Mensch ist. Er erkennt auch in Neil einen Sub, sieht aber auch seine Unerfahrenheit und seine Neugierde. Also macht er Neil das Angebot, ihn aufs den ersten Schritten in dieser für ihn fremden Welt zu begleiten.

Neil ist schon länger an diesem Style interessiert, doch wie soll er in seiner verschlafenen Heimatstadt jemanden finden, der ihm dabei hilft und ihn unterstützt. Alexander ist da wie eine Offenbarung und Neil geht auf das Angebot ein. Denn bei Alex fühlt er sich sicher. Als Lehrer an einer öffentlichen Schule haben sie ja auch beide viel zu verlieren.

Eine überraschend nette Geschichte, die jedoch nicht zu flach und auch nicht zu kitschig geraten ist. Alexander wirkt so selbstsicher und erfahren, doch die Vergangenheit hat er noch immer nicht abschütteln können und sie beeinflusst natürlich auch sein Verhältnis zu Neil, der ihm schnell ans Herz wächst. Doch Alex will ja keine Beziehung und auch wenn sich alles in diese Richtung entwickelt, so sträubt er sich gegen die Tatsache, dass er sich in Neil verliebt. Aber es ist auch zu einfach sich in den schüchternen Mann zu verlieben, der Alex' Beschützerinstinkt weckt.

Diese Geschichte hat wirklich alles, um den Leser zu unterhalten und ihn bei Laune zu halten. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe, der sich dann wohl um einen von Alex' Freunden drehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.