Geliebter Streuner – John Inman

Werbung

Verlag: Dreamspinner
VÖ: 06/2019
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 167

Meine Bewertung:
4.5 von 5 Regenbögen

Wäre nicht diese Einsamkeit - Eddie Hightower hätte keinen Grund zu klagen. Seine tierischen Mitbewohner sind ihm zwar lieb und teuer, können ihm aber einen Partner nicht ersetzen. Eddie lebt für die Tiere in seinem Asyl, die er aufnimmt, aufpäppelt und versucht in gute Hände zu vermitteln. Dabei gerät er finanziell natürlich immer wieder an seine Grenzen. Seinen Job hat er dafür aufgegeben, mit seinen früheren Arbeitgebern ist er jedoch noch verbunden. Natürlich, die Community ist überschaubar und Eddie kommt immer wieder in die Stadt um einzukaufen.

De Lagerarbeiterjob von Eddie hat inzwischen Gray Grissom übernommen. Ein sehr zurückhaltender und schweigsamer Mann. Gray ist deutlich jünger als Eddie und gibt ihm schon beim ersten Kennenlernen zu verstehen, dass er sich nicht sozialisieren möchte. Viel lieber bleibt er für sich, hält die Menschen auf Distanz und will vor allem kein Mitleid und schon gar nicht von seiner Vergangenheit erzählen.

Geliebter Streuner ist eine zucker- aber auch bittersüsse Geschichte über zwei einsame Herzen, die sich am Rande der Wüste finden. Der Anfang ist holprig und rauh. Gray ist scheu und mißtrauisch. Dass ihm jemand etwas Gutes tun will und dabei nichts von ihm erwartet, das ist ihm nicht ganz geheuer. Dabei gewöhnt er sich langsam an den hartnäckigen, freundlichen und gutmütgen Eddie. Dieser ist älter und lebenserfahrener als Gray. Doch die nagende Einsamkeit teilen Gray und Eddie.

Eddie kann gar nicht anders als sich um Gray zu kümmern. Vor allem, als dieser einen Unfall hat und definitiv Hilfe braucht. Egal ob er sie nun will oder nicht. Doch Gray wird für Eddie immer wichtiger und er spürt, dass er sich immer mehr in den jungen Mann verliebt. Doch das Alter ist für Eddie ein Problem, ist er doch 20 Jahre älter als Gray. Und Gray scheint immer auf dem Sprung zu sein; hat Angst diese Nähe und die Gefühle zuzulassen. Für beide Männer ein schwieriges Unterfangen, dann doch einen gemeinsamen Weg zu finden.

Ein wirklich schönes Buch, das mich mit einem Lächeln zurücklässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.