Hometown Christmas – Garrett Leigh

Werbung

VÖ: 11/2019
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 164

Meine Bewertung:
4.5 von 5 Regenbögen

Nach einer Trennung, verlässt der Koch Yani Nicolaou London und wagt in Leeds einen Neuanfang. In Leeds! Dort, wo nun wirklich nichts los ist. Von Männern und Beziehungen hat er die Nase voll und er ist sowieso voll und ganz damit beschäftigt seinen Gyro-Stand am Weihnachtsmarkt am Laufen zu halten. Gegen einen gelegentlichen One-Night-Stand hat er nichts einzuwenden, aber meist fehlt ihm die Energie.

Auch Gavin Richie fühlt sich oft erschöpft und ausgebrannt. Auch ihm fehlen Zeit und Energie für einen Lover und eine Beziehung. Der ehemalige Armeeangehörige betreut ein Obdachlosenheim in Leeds. Und damit ist er wirklich mehr als ausgelastet. Zudem die Personaldecke dünn und auch die finanzielle Lage nicht immer optimal ist. Dann fällt auch noch sein Koch aus und Gavin ist in der Küche nun wirklich völlig unbrauchbar.

Doch da taucht Yani auf, der von seiner Freundin Bex genötigt wird, Gavin zu helfen. Yani hat eigentlich keine Lust, doch er lässt sich dann doch darauf ein.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, kommen Yani und Gavin sich näher. Sie lernen sich kennen und werden Freunde. Und Yani taucht immer wieder bei Gavin auf; scheint zu spüren, wenn der Veteran Hilfe braucht und etwas menschliche Nähe gebrauchen könnte. Doch an mehr denken die beiden Männer nicht. Ihr Leben scheint zu geschäftigt und sie wissen auch gar nicht so genau, was sie wirklich wollen.

Die Geschichte ist sehr ruhig geschrieben und es gibt jetzt nicht so wahnsinnig viel Aufregung. Aber auch kein künstliches Drama. Garret Leighs Helden sind halt immer etwas schwierig und manchmal auch etwas anstrengend. Aber auch hier lohnt es sich durchzuhalten. Es lohnt sich definitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.