No Shame – Nora Phoenix

Nach seiner Verletzung bei einem Einsatz, die ihn fast das Leben gekostet hat, braucht Agent Miles einen Platz um sich erholen zu können. Familie hat er keine mehr und nach einer Trennung ist er auch wieder Single. Indy und seine Freunde bieten Miles jedoch ihr Haus an. Sie haben Platz genug und Miles scheint aufgeschlossen genug zu sein, um sich in ihrer ungewöhnlichen Wohngemeinschaft zurechtzufinden.

Aber nicht nur Indy, Noah, Josh und auch Connor bewohnen das neue Haus. Inzwischen haben sie noch zwei weitere ‚Flüchtlinge‘ bei sich aufgenommen. Dabei handelt es sich um Charlie, der von seinem Freund fürchterlich misshandelt wurde und einen Unterschlupf brauchte. Ihm zur Seite steht Brad, seines Zeichens bester Freund von Charlie. Die zwei Männer verbindet eine lange Freundschaft und ihre Gefühle scheinen auch tiefer zu gehen, auch wenn sie bisher den letzten Schritt nicht getan haben. Weder körperlich, noch emotional.

Brad, der Sex liebt und braucht und gerne gibt, nimmt sich Miles an, der besondere Bedürfnisse hat. Miles fühlt sich sehr schnell zu dem Mann hingezogen, doch Brad ist kompliziert und komplex. Und dann ist da noch Charlie, dessen Gefühle Miles nicht verletzen will. Denn Charlie kann seine Gefühle für Brad kaum verbergen. Es ist also sehr kompliziert und einen Ausweg scheint es kaum zu geben, dafür sehr viele Baustellen im Leben der drei Männer.

Die eigentliche Storyline um Indy und die Mafia wurde ja im dritten Teil beendet. Da lernt man dann auch schon Charlie, Miles und Brad kennen. Brad legt dabei keine gute Performance hin und auch in seiner Geschichte macht er es dem Leser nicht einfach. Ja, er ist tatsächlich ein sehr komplexer Charakter. Und ein Blick in seine Vergangenheit, ist auch ein Blick in die Familiengeschichte der Kents. Die ist alles andere als schön und harmonisch. Und es ist kein Wunder, dass alle Brüder irgendwie einen Schlag weg haben.

Brad scheint es jedoch emotional am schlimmsten erwischt zu haben. Mit seiner Sexualität kommt er irgendwie nicht klar. Doch da kommt Miles ins Spiel, der plötzlich das Kommando übernimmt und Brad zu lesen scheint. Mit der Zeit und mit viel Geduld bringen Charlie und Miles – die sich irgendwie finden und verbünden – Brads Schutzwälle immer weiter zum Einsturz. Charlie hingegen entpuppt sich als absolutes Sweetheart. Endlich kann er sich von seinem gewalttätigen Freund lösen und er zeigt plötzlich eine ungeahnte und interessante dominante Seite, die für Brad jedoch sehr gut ist. Und auch seinem eigenen Ego nicht schadet.

Neben dieser sehr komplexen Handlung, bei der es wieder viel Sex gibt (natürlich!!!!), müssen auch Indy, Noah, Josh und Connor noch ein paar Dinge bewältigen und ihr Leben neu sortieren. Vor allem Connor hat da noch eine Sache aufzuarbeiten, die ihm viel Kraft kostet und bei der er aber von einer unerwarteten Seite Unterstützung bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.