Scott – RJ Scott & V.L. Locey

Werbung

Verlag: Love Lane Books
VÖ:
03/2019

Genre: New Adult / Sport
Seitenanzahl/Print: 178
Serie: Owatanna U Hockey (2)

Meine Bewertung:
4 von 5 Regenbögen

Der junge Eishockeyspieler Scott trauert noch immer um seinen verstorbenen Bruder. Die Erwartungen seines Vaters und die Verlorenheit seiner Mutter üben zusätzlich Druck auf ihn aus. Einen Druck, dem er nicht mehr stand hält. Als Scott mit Drogen erwischt wird, bedeutete das das Ende seiner Karriere als Sportler. Und er verliert auch noch alle Zuwendungen seines Elternhauses. Irgendwie muss er sein Leben wieder in den Griff bekommen, auch wenn Scott Zweifel am Erfolg hat.

Bei einer Trauergruppe lernt Scott dann den scheuen Hayne kennen. Der junge Künstler hat ebenfalls einen geliebten Menschen verloren und versucht darüber hinwegzukommen. Für Scott empfindet er Mitgefühl und Sympathie. Aus einer Laune heraus nimmt er Scott mit nach Hause und bietet ihm einen Platz zum Schlafen und Leben an. Vorerst. Seine Mitbewohner sind davon weniger begeistert, aber da Hayne der Hauptmieter ist, geht er darüber hinweg. Das enge Zusammenleben mit Scott eröffnet jedoch neue Perspektiven und zwischen den zwei ungleichen jungen Männern entsteht eine zarte Freundschaft.

Scott nach dem Rauswurf aus dem Team auch seine Freunde verloren. Zumindest hält er sie auf Distanz und fürchtet eine Zurückweisung ihrerseits. Das macht ihn sehr einsam und bedürftig. Diese Lücke füllt Hayne aus, der jedoch selbst sehr vorsichtig und scheu ist. Doch die Freundschaft mit Scott lässt ihn wachsen und mutiger werden. Allerdings war Hayne als Jugendlicher Opfer von Übergriffen und Mobbing. Sein Vertrauen in Scott wird erschüttert, als er mehr von seinem neuen Freund erfährt und das stellt ihre Beziehung auf eine harte Probe.

Scott ist in einer typischen Verliererposition. Er kann gar nicht gewinnen. Er kann nicht den Erwartungen des Vaters gerecht werden. Und Scott weiß, dass er weder das Talent, noch die Neigungen seines älteren Bruders hat. Viel lieber würde er Lehrer werden und Eishockey eher zum Spass spielen. Auch seine Mutter ist ihm keine Hilfe und um seine Leistung zu steigern bleiben ihm nur noch die Drogen. Doch das ist eben der völlig falsche Weg.

Hayne kommt aus einer liebenden Familie und ist ein sehr stiller Charakter. Ein introvertierter Künstler, der niemanden in die Quere kommen möchte und völlig in seiner Kunst und seiner eigenen Welt aufgeht. So richtig zusammenzupassen scheinen sie nicht, aber mir haben sie als Paar durchaus gefallen. Allerdings gibt es einen Aspekt in der Geschichte, der nicht ganz stimmig war.  Für mich ging die Liebesgeschichte zwischen Scott und Hayne ein wenig schnell zur Sache und auch Hayne konnte sich dann auch wieder sehr schnell auf Scott einlassen, nachdem er von dessen Vergangenheit erfahren hat.

Trotzdem, eine sehr schöne Fortsetzung dieser New Adult Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.