Skybound – Aleksandr Voinov

Werbung

VÖ: 10/2016
Genre: Historical
Seitenanzahl/Print: 44

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

1000 Jahre sollte das Reich überdauern. Doch 1945 ist Hitlers Reich dem Untergang geweiht und die Opferzahl unter Soldaten und Zivilisten wird immer höher. Täglich bangt der Flugzeugmechaniker Felix um den Flieger Baldur Vogt. Dieser kämpft gemeinsam mit seinen Kameraden über Deutschland einen aussichtslosen Kampf. Während Felix den Flieger verehrt, sieht dieser sich weniger als Held. Tatsächlich hat Baldur einen sehr fatalistischen und realistischen Blick auf die untergehende Welt. Und in diesem Inferno ist auch kein Platz mehr für Standesdünkel und -unterschiede.

Zwischen Baldur und Felix entspannt sich in einer Nacht, bei einer Zigarette, ein zartes Band der Freundschaft. Diese geht sogar so weit, dass Baldur Felix für ein paar Tage in den Heimaturlaub mitnimmt. Ein Luxus, in den letzten Tagen des Infernos. In der Einsamkeit und Intimität von Baldurs Heim, vertieft sich ihre Bindung und eine verbotene und gefährliche Liebe lässt sich nicht mehr unterdrücken. Doch das Glück ist nur kurz und der Kriegt holt Baldur und Felix schon bald wieder ein.

Diese Kurzgeschichte vor dem Hintergrund des zerbrechenden Naziregimes ist von Aleksandr Voinov ist sehr intensiv geschrieben und trotz der geringen Seitenanzahl bekommt der Leser einen sehr guten Eindruck von Felix und Baldur. Zwei Männer, die sich in große Gefahr begeben. Einerseits bedroht der Krieg ihr Leben, andererseits diese aufkeimenden Gefühle, die in Hitlers Reich zum Tod führen können.

Der Autor zeichnet ein düsteres, realistisches Bild. Sehr eindrücklich und doch nicht hoffnungslos. Baldur, der sich nicht als Held sieht, wird dann doch noch zum Helden und stellt sich gegen Befehle um das Leben seines Geliebten zu retten. Das Ende bleibt offen, aber gibt Grund zur Hoffnung auf ein Happy End in einer neuen Zeit.

2 Gedanken zu „Skybound – Aleksandr Voinov

  1. Hach, ich liebe diese Kurzgeschichte. Wie eigentlich alles, was ich von Aleksandr Voinov gelesen habe. Bisher hat er mich noch nie enttäuscht, weil er es wirklich drauf hat, klar und gleichzeitig komplex zu schreiben und die emotionale Seite auch nicht zu kurz kommt. Ich bin gespannt, ob Du Dich weiter durch seine Bücher liest und wie sie Dir gefallen.
    LG Gabi

    • Ich fand sie auch sehr überraschend. Vor historischen MM-Romanen schrecke ich oft zurück. Aber er hat das echt gut gemacht. Ich würde ja gern Broken Blades lesen. Leider ist es nicht (mehr) erhältlich. Allerdings habe ich mit ihm in Amsterdam darüber gesprochen und er hat mir angeboten es mir zu schicken. Sollte ich ihn wohl mal über FB anquatschen. *g*

      Was kannst du mir denn sonst noch empfehlen? Du kennst mich ja. ^^

      LG Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.