Snap Shot – V.L. Locey

Werbung

VÖ: 04/2017
Genre: Contemporary / Sport Romance
Seitenanzahl/Print: 198
Serie: Cayuga Cougars (1)

Meine Bewertung:
4.5 von 5 Regenbögen

Eishockey Veteran Mario MacGarrity weiß, dass seine aktive Zeit sich bald dem Ende zuneigen wird. Doch damit will sich der Spieler der Cayuga Cugars nicht auseinandersetzen, auch wenn sich an seinem Körper Abnutzungserscheinungen zeigen. Mit fast 40 ist er eben schon ein richtiger Methusalem. Das sieht Madame Lila jedoch nicht so. Mit ihr verbindet Mario eine sehr enge Beziehung, die sich über den Lauf der Zeit immer mehr intensiviert hat. Trotz der geographischen Ferne funktioniert ihr Verhältnis sehr gut und Mario hätte die Geliebte gern bei sich. Doch Lila, die als Mann geboren wurde, zeigt nur wenig Begeisterung ihre Heimat zu verlassen. Und dann taucht auch noch jemand aus ihrer Vergangenheit auf. Diese Person stellt tatsächlich eine Gefahr für ihre Beziehung dar. Denn ist Mario überhaupt bereit sich nicht nur mit Lila niederzulassen, sondern auch noch ihren jugendlichen Sohn zu akzeptieren? Eine Familie zu gründen? Gleichzeitig gibt es da noch einen sehr jungen Spieler, August, der scheinbar eine Schwäche für Mario entwickelt und irgendwie auch noch Teil seines Privatlebens wird.

Mario, der sich als bisexuell bezeichnet, hat kein Problem mit Lilas ursprünglichem Geschlecht. Tatsächlich hat er mit Lila das beste aus beiden Welten. Und Lila ist eine großartige, liebenswürdige Frau, die so einfach zu lieben ist. Jedoch hat er wirklich Probleme sich mit dem Gedanken an eine Familie anzufreunden. Zudem Lilas Kind auch ein wenig sympathischer Zeitgenosse ist. Langley wird seiner Mutter und deren Freund noch viele Probleme und Sorgen bereiten. Doch hier geht die Autorin sehr geschickt vor und zeigt die Nöte und Sorgen des Jugendlichen sehr gut und auch realistisch auf. Für Langley  und Lila ist es ein sehr schwieriger Weg und Lila will alles für den Jungen tun.

Ihr Lover, Mario, hingegen kann es nicht ertragen, wie sich Langley Lila gegenüber benimmt und will Ärger und Sorgen von ihr fernhalten. Das gelingt jedoch auch nicht immer. Und nicht immer ist gut gemeint, gut gemacht! Auch sein Umgang mit Augie ist manchmal ein wenig merkwürdig. Vielleicht aber auch Marios Unwissenheit und Ungeschick geschuldet.

Das Buch ist gut und flüssig geschrieben. Jedoch muss man sich auf viele sexuelle Szenen einstellen. Für prüde Zeitgeister eher nicht gedacht. Wieso nicht die volle Punktzahl? Die Vorgeschichte hat mir gefehlt. Man wird sofort in die Geschichte und Beziehung hineingeworfen. So recht weiss ich nicht, wo Mario und Lila sich kennengelernt haben. Möglich, dass es da eine Vorgeschichte (Kurzgeschichte) gibt. In Point Shot haben Mario und Lila auch einen Auftritt. Dort bekommt aber das Gefühl, dass sie sich schon länger kennen.

Ansonsten kann ich das Auftaktbuch der Cayuga Cugar Reihe nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.