Galaxies and Oceans

Werbung

VÖ: 06/2018
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 313

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Auf der Kangaroo Island ist das Leben beschaulich und überschaubar. Die Bewohner kennen sich und kümmern sich umeinander. Da fällt es natürlich auf, wenn plötzlich ein Fremder auftaucht. Wer ist er und was tut er hier? Aubrey will sich verstecken und nicht auffallen. Gleichzeitig braucht er Arbeit, ohne jedoch im System aufzuscheinen. Denn Aubrey ist auf der Flucht und reagiert auf jeden sozialen Kontakt ängstlich und distanziert.

Weiterlesen

[Kurz gefasst] Ein kleines bisschen für immer – N.R. Walker

Werbung

Verlag: Cursed Verlag
VÖ: 12/2018
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 54

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Ein entspanntes Weihnachtsfest mit Henry? Kaum zu machen, denn Henry und Reed haben Gäste eingeladen und alles muss perfekt sein. Also für Henry. Und da Reed seinen Henry über alles liebt, macht er natürlich bei diesem Wahnsinn mit. Und Reed hat sehr gute Mittel, Wege und Methoden den etwas gestressten Henry wieder auf die richtige Spur zu bringen. Doch Henry sorgt sich nicht nur um das leibliche Wohl und um die perfekte Dekoration. Nein, er sorgt sich auch um Annika, die irgendwie nicht ganz sie selbst ist und ja .... eben seltsam ist.

Weihnachten mit Reed und Henry - ein Spass. Die Geschichte ist wirklich sehr kurz, aber unglaublich witzig und die Helden haben nichts von ihrer Liebenswürdigkeit und ihrer Sympathie verloren. Es gibt ein Wiedersehen mit den Freunden von Reed und Henry und auch noch eine wunderbare Weihnachtsüberraschung für den überdrehten Henry, der sich mit seinen Kochkünsten übertrifft. Da läuft selbst dem Leser das Wasser im Mund zusammen und am liebsten würde man nach Australien fliegen und sich an den Tisch setzen. Okay, auf den glubschäugigen und penetrant glotzenden Barsch könnte ich vielleicht verzichten! So wie auch Henry, der sich von dem Fisch in seiner Performance gestört und kritisiert fühlt .....

Aber was genau damit gemeint ist, das muss der Leser selbst herausfinden! Ich spoiler nicht!!

Vertrauen zum Mitnehmen – Renae Kaye

Werbung

Verlag: Cursed Verlag
VÖ: 08/2018
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 220
Serie: Zum Mitnehmen (2)

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Ein Jahr hat Kee Smith die Gay-Szene, Clubs und somit auch seine Freunde gemieden. Doch die Einladung zu einer Geburtstagsfeier kann er dann doch nicht ausschlagen. Ein Jahr ist vergangen und Kee hat sich dabei sehr stark verändert. Aus dem Twink ist ein Twunk geworden. Zumindest nach Jay’s Definition. Aber Jay ist ja ein wenig verrückt und man muss nicht alles verstehen, was er so von sich gibt. Aber Jay ist ein Freund und sorgt sich um Kee, den ein Vorfall mit seinem Ex völlig aus der Bahn geworfen hat. Wirklich verarbeitet hat Kee es nicht. Doch er hat sich körperlich verändert und wirkt nun wie ein Top.

Weiterlesen

Finders Keepers – N.R. Walker

Werbung

VÖ: 02/2018
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 218

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Griffin Burke hat den Sprung in eine neue Gegend und in einen neuen Job gewagt. Sicher, er wird seien Familie vermissen. Doch er ist abenteuerlustig und freut sich auf neue Herausforderungen. Doch bevor er mit seinem neuen Job anfängt, hat er noch ein paar Tage Zeit um sich einzugewöhnen. Bei einem Ausflug in die nähere Umgebung findet Griffin dann einen Hund. Ausgesetzt, oder einfach weggelaufen? Schnell löst er das Rätsel, denn der kleine Rabauke (Wicket) hat ein Halsband und darin versteckt sich die Handynummer seines Besitzers, Dane Hughes.

Weiterlesen

[Kurz gefasst] Wow!

Unter der Woche ist Mark ein biederer und fast schon langweiliger Banker. Nichts würde darauf hindeuten, dass er auch noch eine zweite Seite; ein zweite Ich besetzt. Und dieses Alter Ego ist die Dragqueen Allotta Moxie. Sie ist alles was Mark eben nicht ist: witzig, aufregend, sexy, unerschrocken und selbstbewusst. Mark versteckt Allotta jedoch sehr gern, da diese feminine Seite bei seinen potentiellen Freunden nie gut angekommen ist. So verschweigt er Allotta eben auch vor Joel. Der ist ein neuer Arbeitskollege und zeigt deutliches Interesse an Mark, der in dessen Gegenwart immer zum sabbernden und stotternden Narren mutiert.

Die Grundvoraussetzungen wären ja gut und durchaus lesenswert. Leider verläuft sich Sean Kennedy schon von Seite eins an in den ausufernden Selbstgesprächen, die Mark mit Allotta führt. Ja, diese sind lustig und unterhaltsam. Aber irgendwie werden sie irgendwann auch langweilig. Weil sich die Sache zwischen Joel und Mark eben hinzieht wie ein labbriger Kaugummi. Es dauert sehr lange, bis die Herrschaften endlich in die Puschen kommen.

Und selbst dann fand ich die Geschichte auch nur mäßig spannend. Ich habe zuvor von Sean Kennendy noch nichts gelesen. Aber diese Kurzgeschichte animiert mich jetzt nicht wirklich diesen Autor weiter zu verfolgen. Mir war es einfach zu spannungsarm und ja, auch zu unsexy. Da hätte man sehr viel mehr draus machen können.