Galaxies and Oceans

Werbung

VÖ: 06/2018
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 313

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Auf der Kangaroo Island ist das Leben beschaulich und überschaubar. Die Bewohner kennen sich und kümmern sich umeinander. Da fällt es natürlich auf, wenn plötzlich ein Fremder auftaucht. Wer ist er und was tut er hier? Aubrey will sich verstecken und nicht auffallen. Gleichzeitig braucht er Arbeit, ohne jedoch im System aufzuscheinen. Denn Aubrey ist auf der Flucht und reagiert auf jeden sozialen Kontakt ängstlich und distanziert.

Der Leuchtturmwärter Patrick trauert noch immer um seinen Geliebten, den er vor Jahren an das Meer verloren hat. Noch immer schlägt sein Herz für Scott, der als Fischer auf dem Meer geblieben ist. Doch Patrick ist auch einsam, selbst wenn er ein wichtiger Teil der Comunity auf der Insel ist. Patrick wird auf Aubrey aufmerksam und sein Beschützerinstinkt nimmt seinen Lauf.

Aubrey und Patrick sind zwei sehr unterschiedliche Männer und teilen eine tragische Vergangenheit. Während Patrick eben die Liebe seines Lebens verloren hat, befindet sich Aubrey auf der Flucht vor seinem alten Leben. Sein früherer Lover hat Aubrey isoliert, mißhandelt und ihm jeden Lebensmut genommen. Doch dann kommt ein Buschfeuer Aubrey zur Hilfe und er taucht ab. Ängstlich versucht er seine neue Identität aufrechtzuhalten.

Doch der etwas ältere Patrick unterläuft Aubreys Verteidigungswälle und bald schon knisterte es zwischen Patrick und Aubrey. Doch sie sind beide noch lange nicht bereit sich dem anderen zu öffnen. Sich neu zu orientieren und dem Leben vielleicht doch noch eine Chance zu geben.

Es ist eine sehr ruhige, aber wunderbare und intensive Geschichte. Sie hat ihre Dramen, aber auch ihre romantischen und humorvollen Momente. Ich fand beide Helden sehr gut beschrieben und glaubwürdig. N.R. Walker überhastet auch nichts und es entwickelt sich erst eine zaghafte Freundschaft, ehe Patrick und Aubrey sich tatsächlich nahe kommen. Doch das ist ihrer Biographie und ihrem Charakter geschuldet. Und alles andere wäre zu unglaubwürdig gewesen. Ja, manchmal kommt ein Hauch von Kitsch durch, aber das hat mich persönlich jetzt überhaupt nicht gestört.

Absolute Leseempfehlung. Diese Geschichte kommt auf jeden Fall auf die Re-Read-Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.