Tart and Sweet – Amy Lane

Robbie hat es nach seinem Dienstende bei der Armee nach Sacramento verschlagen. In seiner Beziehung mit Ashley ist er nicht glücklich und eigentlich ist sie nur die Alibifrau um sich selbst zu beweisen, dass er ein richtiger Kerl ist. Doch die Vergangenheit und die Schuld lassen Robbie nicht los. Und als er dann ausgerechnet jetzt auch noch auf seinen Ex Adam trifft, dem er wirklich übel mitgespielt hat, scheint es Zeit endlich reinen Tisch zu machen.

Genau zu diesem Zeitpunkt lernt er den Tänzer Cyril kennen. Elegant, schwul, atemberaubend und Afro-Amerikaner. Robbie ist wie vom Blitz getroffen und bezaubert. Doch er weiß genau, dass es viele Baustellen in seinem Leben gibt. Die offene Zukunft, die schwierige Beziehung zu seinen Eltern und dann auch noch Adam. Und dem kommt er nicht aus. Robbie muss endlich die Eier in seiner Hose finden und Adam um Vergebung bitten.

Von Robbie hat man ja schon im ersten Teil erfahren und natürlich ist er dem Leser nicht besonders sympathisch. Immerhin ist er ja der Badboy, der den armen Adam am Boden zerstört hat. Aber inzwischen ist Adam über diesen Vertrauensbruch hinweg und könnte nicht glücklicher sein. Jetzt soll nun auch Robbie sein Glück finden. Ausgerechnet mit einer Person, die seine Eltern schon aus Prinzip ablehnen würden. Mann, Tanzer, schwarz. Schlimmer kann es nicht kommen.

Aber Cyril beweist es allen und vor allem dem Leser. Er ist charmant und liebenswürdig – vom ersten Moment an. Er ist einer meiner Lieblinge in dieser Reihe, die inzwischen schon fast ein wenig unübersichtlich geworden ist. Hier gibt es ein Wiedersehen mit den Helden der vorigen drei Teile und auch mit Darrin, der in Ezra einen würdigen Nachfolger für sein ‚Business‘ gefunden hat.

Robbie wächst in seiner Geschichte über sich hinaus. Erst ist er verzagt, am Boden zerstört und voller Schuldgefühle. Doch er lernt sich selbst zu schätzen, erringt das Vertrauen und die Vergebung von Adam zurück. Und er lässt sich auf diesen wunderbaren Mann ein, der ihn mit seiner Lebensfreude und Selbstbewusstsein mitnimmt und auch in schwierigen für ihn da ist, auch wenn Robbie mit sich selbst hadert und auf Abstand geht.

Ob es noch einen Teil dieser Reihe geben wird, weiß ich nicht. Für mich persönlich wäre diese Serie jedoch abgeschlossen, da die Clique rund um Adam und Finn doch schon sehr groß und manchmal ein wenig unübersichtlich geworden ist. Eine weitere Meinung zu dieser Geschichte gibt es auch bei Gabi von Laberladen nachzulesen. <klick>

Ein Gedanke zu „Tart and Sweet – Amy Lane

  1. Irgendwann wird der Freundeskreis und die Familienbande so groß, dass man fast ein bisschen den Überblick verliert, nicht wahr? Leider habe ich auch das Gefühl, dass das nun der letzte Band der Serie war, denn sie hat mir wirklich gut gefallen. Aber ich sehe es wie Du, mit diesem vierten Band hätte sie einen guten und runden Abschluss gefunden.

    LG Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.