The Miracle – Felice Stevens

Werbung

VÖ: 12/2019
Genre: Contemporary
Seitenanzahl/Print: 71
Serie: Through Hell and Back (4)

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Drew hat das Leben von Ash unwideruflich verändert und er möchte vor allem Ester, Drews Großmutter, etwas zurückgeben. Das bevorstehende Chanukahfest bietet sich an. Doch über dem Glück von Ash und seinem Mann ziehen dunkle Wolken auf, die ihr Leben von einem Moment auf den anderen auf den Kopf stellen. Bei einer Routineuntersuchung wird bei Drew eine Krebserkrankung festgestellt. Die Diagnose zieht beiden Männern den Boden unter den Füssen weg.

Schlimm genug, dass sie damit irgendwie klar kommen müssen. Aber wie sollen sie es der alten Dame - Esther - schonend beibringen?

Das Wiedersehen mit Drew und Ash war wunderbar, zartbitter und sehr tränenreich. Ich muss gestehen, dass sie eins meiner Lieblingspaare sind und auch bei dieser kurzen Geschichte habe ich von der ersten Seite an mitgelitten. Als wäre es nicht genug, was Ash als Kind und Jugendlichen widerfahren ist. Wie schwer sein Weg auch war und wieviel er ertragen musste. Doch jetzt könnte er seinen geliebten Mann verlieren; den Mann, der ihn gerettet hat.

Ja, ich habe geheult. Mehr als nur einmal. Doch Felice Stevens hat natürlich für Drew und Ash ein Happyend geschrieben und es gibt ein Wiederlesen mit all den Helden dieser Reihe, aber auch einem bestimmten Rabbi und seinem Mann. ^^ Das Thema ist ernst, ja. Und vor allem wenn einen so jungen Menschen so eine Diagnose trifft, dann ist mal wie paralysiert. Doch die Geschichte beschäftigt sich auch mit Vertrauen, Familie und vor allem Liebe.

Eine großartige Weihnachtsgeschichte, die mich sehr berührt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.