Until the Stars Fall – Abigal Kade

Connor McDaniel ist bereit für einen Neuanfang und es zieht ihn nach Alabama. Dort will er seinen neuen Besitz renovieren und dazu braucht er die Hilfe des Architekten und Innenausstatter Ladd Eldridge, der dort in der Firma seiner Tante arbeitet. Der hat gemeinsam mit seinen jüngeren Brüdern eine sehr schwierige Kindheit überlebt und könnte nicht glücklicher sein. Einzig sein Privatleben sieht ein wenig trist aus.

Zwischen Connor, der nach einer Trennung wieder auf dem Markt ist, und Ladd fliegen vom ersten Moment an die Funken. Allerdings versuchen sie beide eine gewisse Professionalität zu wahren. Immerhin müssen sie ja zusammenarbeiten. Doch durch den engen – beruflichen – Kontakt, kommen sie sich natürlich auch menschlich näher und irgendwann springt Connor doch über seinen Schatten und bittet den immer wieder reservierten Ladd um ein Date, das jedoch dann so ganz anders verläuft als erwartet.

Until the Stars Fall ist eine sehr süße und amüsante Geschichte, die sehr angenehm und humorvoll erzählt wird. Ladd ist schon sehr speziell und schon sein Kleidungsstil gibt immer Anlass etwas zu schmunzeln. Connor ist der perfekte Gegenpart für Ladd, der sein Leben immer kontrollieren muss. Die Umstände seiner Kindheit und Jugend haben ihn stark geprägt und einige Tick bei ihm manifestiert.

Es gelingt Connor jedoch ziemlich gut Ladds Abwehrmechanismen zu unterlaufen und gemeinsam entdecken sie ihre Kinks und Bedürfnisse. Gegen Ende hin wird die Geschichte jedoch ein bisschen schräg und es passieren Dinge, die für die Story jetzt nur bedingt nötig gewesen sind. Deswegen ziehe ich auch einen Stern ab. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen und es gibt auch schon Ausblicke auf ein Fortsetzung, die sich möglicherweise um Ladds Onkel James drehen könnte.