Weil er zu uns gehört – Jessica Martin

Zurück in seiner Heimatstadt muss sich der Handwerker Mike erst wieder zurechtfinden und einrichten. Vielleicht auch eine neue Liebe? Vielleicht. Oder auch nicht. Mike hat mit ein paar gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und damit kann und will nicht jeder Partner umgehen. Also hat Mike fast schon die Hoffnung aufgegeben.

Andre hat eine Schwäche für Mike und würde ihn gern umgarnen und verführen. Doch Mike hält ihn auf Distanz, auch wenn er mit Andre’s Ziehkinder gut zurecht kommt und das wohl kein Grund für sein Zögern zu sein scheint. Andre lässt sich nicht entmutigen und lässt all seinen Charme spielen um Mike für sich zu gewinnen. Doch nicht jeder in seinem Umfeld ist begeistert über diese zarte Beziehung, die Andre und auch die Kinder – Titus und Viktoria – aufblühen lassen.

Mike ist ein nicht zu beneiden. Seine gesundheitlichen Probleme sind mir nicht fremd und ich konnte das ganze Buch mit ihm mitfühlen und mitleiden. Sein zweite Problem hingegen ist doch sehr männlich und auch das wird im Buch sehr gut beschrieben und thematisiert. Nein, er ist wirklich kein Glückspilz. Viele Zurückweisungen haben ihn auch vorsichtig werden lassen.

Kein Wunder, dass Andre da wirklich kämpfen muss. Aber Andre ist auch ein sehr starker und einfühlsamer Mann, der versucht das Problem ganz pragmatisch und doch sensibel anzugehen. Für Mike gleicht das einem Wunder und es ist nicht erstaunlich, dass er sich schwer in Andre verliebt. Als dann Andre jedoch unerwartet mit ihm bricht, fällt Mike fast ins Bodenlose.

Mit Weil er zu uns gehört ist Jessica Martin wieder eine sehr nette, fröhliche und auch sexy Geschichte gelungen. Zu Beginn war ich ein wenig irritiert, aber das hat sich dann ja schnell aufgelöst. Und ich will da auch erst gar nicht spoilern. ^^ Das Drama, das zur temporären Trennung unserer Helden führt, ist jetzt nicht gewaltsam herbeigeschrieben, sondern ergibt sich einfach aus der Familiendynamik heraus.

Dass Andre so einfühlsam und auch souverän mit Mikes Einschränkungen umgeht, spricht für ihn und da hat er gleich mein Herz gewonnen. Seine eigenen Probleme haben mir aber auch sehr berührt und vor allem zum Schluss hat er sich endgültig als „mein“ Held herauskristallisiert.

Andre und Mike sind ganz normale Männer. Ihre Unsicherheiten, Macken und Stärken machen sie menschlich und sehr sympathisch und liebenswürdig. Amüsierte habe ich mich über Andres Nachbarn – Finn und Eric. Über dieses Paar würde ich gern noch mehr lesen. Die fand ich äußerst unterhaltsam.

Edit:

Da es unter der Leserschaft nun auch zu ein paar Irritationen gekommen ist, möchte ich nur etwas klarstellen. Das Buch kann ganz locker als Stand Alone gelesen werden. Eric und Finn sind zwar Teil von Andre’s Umfeld und wichtig, haben jetzt aber keinerlei Bezug zur tatsächlichen Geschichte. Die oben besprochene Geschichte ist auch keine Fortsetzung einer Reihe!

 

 

4 Gedanken zu „Weil er zu uns gehört – Jessica Martin

  1. Hallo, Finn und Eric haben bereits eine Geschichte, erschienen im Main Verlag im Sept. 17.
    Name: Ti Amo Ungleich und Perfekt.
    Warum der Verlag oder die Autorin keinen Hinweis auf die Vorgängerbücher gibt ??
    LG

    • Danke Nika. Ich wusste nicht, dass es da schon eine Geschichte gibt. Habe gestern auch nochmal kurz mit der Autorin darüber gesprochen.

  2. Ich liebe es, wenn die Helden nicht immer perfekt und heldenhaft sind, sondern auch mit Dingen zu kämpfen haben, die man nicht an die große Glocke hängt und die umso lebensechter sind.
    Das spricht für diese Geschichte und macht mich neugierig darauf.
    LG Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.